Blogpost
Sonntag, 29. November 2020

29. November 2020, 11:05    Petra Sobinger

Biodiversität und Agrarlandschaft


Niemand bezweifelt es: Die biologische Vielfalt auf den Agrarflächen Deutschlands nimmt rapide und scheinbar unaufhaltsam ab. Mehr als 600 Wildbienenarten, die dort leben, sind bedroht. Rebhuhn und Hase sind auf der Roten Liste. Die Populationen von Feldlerche, Star, Turteltaube und Kiebitz sind um mehr als die Hälfte zurückgegangen.

Der aktuelle Stand des Wissens zu Artenvielfalt auf Agrarlandschaften und ei Entwicklung dieser Flächen sind  auf der Seite der Universität Leolpodina übersichtlich und interaktiv zusammengefasst.

Übrigens sind 51% Deutschlands Agrarlandschaften und damit Lebensraum für Wildtiere. Eine Tatsache, die man angesichts des Hypes, den die Forstlobby bei der Novellierung des Bundesjagdgesetzes leicht vergisst!

Über diesen Link kommen Sie zum Originalbeitrag Leopoldina.org

Bildquelle: (c)Screenshot Leopoldina.org




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Fragen & Antworten - Die Wissensrubrik auf Wildes Bayern e.V. FRAGEN & ANTWORTEN ZU AKTUELLEN WILDTIERTHEMEN Immer wieder erreichen uns Fragen zu „klassischen“ Wildtierthemen. „Was ist falsch“ „Was ist richtig“…

Samstag, 23. Januar 2021
Jetzt lesen
Gerüchteküche um Jagdgesetz Novelle Seit eineinhalb Jahren wird erbittert um eine Novellierung des Bundesjagdgesetzes gestritten. Ökologen, Tierschützer und Wildtierbiologen waren entsetzt, dass rücksichtslose Forderungen…

Samstag, 23. Januar 2021
Jetzt lesen
Beitrag in Servus TV - Nachtrag zur Situation in Kärnten Die aktuellen Schneemassen die mancherorts gefallen sind machen den Wildtieren schwer zu schaffen. Dazu kommt, dass das Wild vielerorts immer…

Samstag, 23. Januar 2021
Jetzt lesen