Blogpost
Sonntag, 29. November 2020

29. November 2020, 11:05    Webmaster

Biodiversität und Agrarlandschaft


Niemand bezweifelt es: Die biologische Vielfalt auf den Agrarflächen Deutschlands nimmt rapide und scheinbar unaufhaltsam ab. Mehr als 600 Wildbienenarten, die dort leben, sind bedroht. Rebhuhn und Hase sind auf der Roten Liste. Die Populationen von Feldlerche, Star, Turteltaube und Kiebitz sind um mehr als die Hälfte zurückgegangen.

Der aktuelle Stand des Wissens zu Artenvielfalt auf Agrarlandschaften und ei Entwicklung dieser Flächen sind  auf der Seite der Universität Leolpodina übersichtlich und interaktiv zusammengefasst.

Übrigens sind 51% Deutschlands Agrarlandschaften und damit Lebensraum für Wildtiere. Eine Tatsache, die man angesichts des Hypes, den die Forstlobby bei der Novellierung des Bundesjagdgesetzes leicht vergisst!

Über diesen Link kommen Sie zum Originalbeitrag Leopoldina.org

Bildquelle: (c)Screenshot Leopoldina.org




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Schwebfliegen: IUCN schlägt Alarm Mehr als ein Drittel der Schwebfliegenarten in Europa sind vom Aussterben bedroht, warnt die Weltnaturschutzorganisation IUCN in einer Mitteilung am…

Freitag, 02. Dezember 2022
Jetzt lesen
Deutsche Wildtier Stiftung: "Über die Folgen des Klimawandels für sensible Vögel wie den Waldrapp"  Das Waldrappteam Conservation & Research hat erst kürzlich eine Presseinformation veröffentlicht, dass der Schneefall das Waldrappprojekt und die Vögel auf…

Freitag, 02. Dezember 2022
Jetzt lesen
Rehwildabschusspläne sind nicht zu Ende gedacht Die Frage, ob jemand ein "guter Jäger" oder ein "schlechter Jäger" ist, wird im Alltag oft an der Erfüllung des…

Donnerstag, 01. Dezember 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden