Blogpost
Sonntag, 03. Januar 2021

03. Januar 2021, 09:15    Webmaster

Frühe Frühlingsgefühle


Während wir hier noch bei grimmiger Kälte zittern, erwachen bei den Bartgeiern schon Frühlingsgefühle. Die Schweizer Initiative „pro bartgeier“ unterhält eine informative Webseite, auf der man das Leben der westalpinen Bartgeier verfolgen kann. In der Schweiz, Italien und Frankreich wird auch verstanden, dass man seltene Wildtiere nur dann unterstützen kann, wenn man auch für ihre Nahrungsbasis sorgt.

 

Genau daran krankt das „Bartgeier Projekt“ des Bayerischen Landesbund für Vogelschutz. Ohne einen grundlegenden Wandel in der Huftierfeindlichen Politik, wird es auch für den Bartgeier in den bayerischen Alpen kein dauerhaftes Auskommen geben. So wird wohl außer einem Presse-Event für den LBV Präsidenten nicht viel mehr zu erwarten sein. Die Beute muss sich der LBV-Geier dann vermutlich bei unseren Nachbarn holen. Schade!

 

Weitere Infos zur Schweizer Initiative findet Ihr unter bartgeier.ch…

Bildquelle: (c)HansruediWeyrich - Bartgeier.ch - Fruehlingserwachen




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Rehe im Liebesrausch - Autofahrer aufgepasst! Erst kürzlich haben wir eine Pressemitteilung vom Bayerischen Jagdverband veröffentlicht mit dem Titel "Liebe macht blind - Ein Beitrag vom…

Mittwoch, 04. August 2021
Jetzt lesen
Update - Petition erfolgreich! - Unsere Mufflons dürfen leben" Ein knappes halbes Jahr ist es her, dass wir die nachfolgende Petition von Sabine Weber, Mona Schreiber und Rainer Kötter…

Dienstag, 03. August 2021
Jetzt lesen
Mini-Ranger aufgepasst - Wildschutzkampagne in Miesbach Das Landratsamt Miesbach lädt die Kinder und Erwachsene für die Sommerferien zu einer ganz besonderen Aktion ein. Unter der Regie…

Sonntag, 01. August 2021
Jetzt lesen

Mitglied werden