Blogpost
Sonntag, 03. Januar 2021

03. Januar 2021, 09:15    Webmaster

Frühe Frühlingsgefühle


Während wir hier noch bei grimmiger Kälte zittern, erwachen bei den Bartgeiern schon Frühlingsgefühle. Die Schweizer Initiative „pro bartgeier“ unterhält eine informative Webseite, auf der man das Leben der westalpinen Bartgeier verfolgen kann. In der Schweiz, Italien und Frankreich wird auch verstanden, dass man seltene Wildtiere nur dann unterstützen kann, wenn man auch für ihre Nahrungsbasis sorgt.

 

Genau daran krankt das „Bartgeier Projekt“ des Bayerischen Landesbund für Vogelschutz. Ohne einen grundlegenden Wandel in der Huftierfeindlichen Politik, wird es auch für den Bartgeier in den bayerischen Alpen kein dauerhaftes Auskommen geben. So wird wohl außer einem Presse-Event für den LBV Präsidenten nicht viel mehr zu erwarten sein. Die Beute muss sich der LBV-Geier dann vermutlich bei unseren Nachbarn holen. Schade!

 

Weitere Infos zur Schweizer Initiative findet Ihr unter bartgeier.ch…

Bildquelle: (c)HansruediWeyrich - Bartgeier.ch - Fruehlingserwachen




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Wildtierhilfe: Das Igel-Notnetz "Igel-Notnetze - Gemeinsam für den Igel" - so lautet das Motto der gleichnamigen Webseite unter igel-notnetz.net. Über die kostenlose Igel-Hotline…

Dienstag, 24. Mai 2022
Jetzt lesen
Pressemeldung Deutsche Wildtier Stiftung - "20 Jahre die Stimme des Rothirsches" Vor genau zwanzig Jahren fand auf Initiative des im Jahr 2014 verstorbenen Stifters der Deutschen Wildtierhilfe Haymo G. Rethwisch das…

Montag, 23. Mai 2022
Jetzt lesen
Pressemeldung - Kitzretter-Hilfe Vogelsberg auf der "Jagen - Fischen - Offroad-Messe in Alsfeld" Vom 13. - 15. Mai 2022 fand ind Alsfeld die "Jagen - Fischen - Offroad-Messe" statt. Auch der Verein "Kitzrettung-Hilfe.de"…

Montag, 23. Mai 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden