Blogpost
Montag, 19. September 2022

19. September 2022, 17:17    Webmaster

Gamsstudie: Was die Hegeschauen uns wirklich zeigen


Hegeschauen – also das Ausstellen des Kopfschmucks des erlegten Schalenwildes – dienen eigentlich der Information der Öffentlichkeit. Diese bleibt leider oft außen vor, weil ihr die wahren Aussagen der aufgehängten “Knochen” verborgen sind. Dabei hängen an den Wänden teils aussagekräftige, relevante Datenbündel! Schon lange analysieren die Deutsche Wildtierstiftung und Dr. Christine Miller anhand der Gamstrophäen auf Hegeschauen gemeinsam die Strukturen und Lebensumstände des Gamswilds in Bayern. Mit traurigen Ergebnissen:

Die Gamsbestände in Bayern zeigen eine destabilisierte Struktur. Im Staatsforstbetrieb Ruhpolding lag der Altersdurchschnitt der erlegten Stücke in den ausgewerteten Jahren bei gerade mal 2,5 Jahren. Und das Geschlechterverhältnis lag über alle Betriebe des Unternehmens Bayerische Staatsforsten hinweg bei 1,6 Böcken auf 1 Geiß, es ist also stark verschoben.

Die genauen Daten findet Ihr auf diesem Poster

und hier die Abstracts zur 95th Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Säugetierkunde (19 22. September 2022, Hamburg)

 

Bildquelle: (c)Vivienne Klimke




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Invasive Wanze bedroht unsere Eichenwälder Die Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft warnt vor einer neuen eingewanderten Schädling an Eichen und bittet um Mithilfe durch Meldungen.…

Freitag, 14. Juni 2024
Jetzt lesen
Reh, Sau, Hirsch: Die Hüter der Vielfalt Aus den Tiefen des Internets haben wir eine PDF-Datei des Nationalparks Schwarzwald gezogen, die die ökologischen Wirkungen von Reh, Wildschwein…

Donnerstag, 13. Juni 2024
Jetzt lesen
Abschusspläne nach der Katastrophe - das meint eine Behörde dazu! UPDATE Wie angekündigt, haben wir die Landratsämter, die nach Dauerregen und Überflutungen Katastrophenalarm ausgerufen hatten, angeschrieben und gebeten, die Jäger auf…

Donnerstag, 13. Juni 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden