Blogpost
Montag, 08. März 2021

08. März 2021, 15:05    Webmaster

Keine Hilfe mehr für Waisenkinder im Angertal


Immer wieder tauchten bei der Rotwildfütterung von Thomas Tscherne im österreichischen Angertal verwaiste Kälber auf. Inzwischen haben die Österreichischen Bundesforste vor Gericht erstritten, dass diese Fütterung aufgelöst wird. Die Tiere sind nun im Sommer wie im Winter den Handlungen des Forstbetriebs „ausgesetzt“.

 

 

Die verwaisten Kälber, die jetzt produziert werden, müssen so alle mehr oder weniger langsam zugrunde gehen.

 

 

Weitere Lesetipps über Thomas Tscherne und sein Engagement in der Rotwildfütterung

Bildquelle: (c)Wildes Bayern Wildtierfütterung Thomas Tscherne / privat




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Update - Wildbach ohne Genehmigung zerstört? Update 08.12.2022 - Beitrag im BR - Rappenalptal: Wurde trotz Verbots weitergebaggert? Immer mehr Details kommen ans Licht: Im zerstörten…

Donnerstag, 08. Dezember 2022
Jetzt lesen
Waldrappteam: "Aktuelle Waldrapp-Abschüsse unterstreichen die Notwendigkeit einer konsequenten Nulltoleranz-Politik gegenüber Wildtierkriminalität" Das Waldrappteam kümmert sich in einem außergewöhnlichen Projekt um die vom Aussterben bedrohten Waldrapp-Vögel. Aufgrund eines Falles von Wildtierkriminalität, der…

Mittwoch, 07. Dezember 2022
Jetzt lesen
Deutsche Wildtier Stiftung: "Was ist eigentlich Winterschlaf"? Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, dann begeben sich viele Tiere in den Winterschlaf. Die Deutsche Wildtier…

Mittwoch, 07. Dezember 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden