Blogpost
Sonntag, 24. Mai 2020

24. Mai 2020, 10:54    Christine Miller

Norddeutsche Wildtierrettung bedankt sich mit 10 x 250 Euro bei Drohnen-Rettungsteams 2020


Die Norddeutsche Wildtierrettung (NWR) möchte sich bei allen Drohnenteams, die seit Anfang der Mähsaison im Kitz- und Bodenbrüter-Rettungseinsatz sind, herzlich bedanken und unterstützt 10 Teams mit je 250 Euro. Voraussetzung für den Erhalt der Zuwendung ist ein Erfahrungsbericht unter Angabe folgender Punkte:

  • Einsatzgebiet
  • Flächengröße
  • Teamgröße
  • Suchtechnik
  • Angaben zum Bautyp der eingesetzten Drohne und Kamera
  • Anzahl der geretteten Kitze
  • Gesamtanzahl der geretteten Jungtiere
  • Ansprechpartner des Teams mit Kontaktdaten für die Homepage

Dieser Erfahrungsbericht soll anschließend auf der Homepage der NWR veröffentlicht werden. Daher ist die Freigabe der eingesendeten Daten notwendig. Beteiligen können sich alle Rettungsteams, bei denen eine eigene Gemeinnützigkeit oder Gemeinnützigkeit der übergeordneten Organisation, z. B Kreisjägerschaft nachgewiesen ist. Erhalten können diese Zuwendung die 10 Teams, die als erste Angaben zu den Punkten eingesendet haben. Die Aktion startet am 31.05.2020 und endet am 30.06.2020.

Ansprechpartner:
Norddeutsche Wildtierrettung e. V. 

Andreas Alfred Brandt
Rauchstraße 31
22043 Hamburg
Tel.: 0 40 / 36 37 70
Fax: 0 40 / 36 36 15
Mail: info@norddeutsche-wildtierrettung.de
www.norddeutsche-wildtierrettung.de

Bild: (c)Norddeutsche Wildtierrettung

Bildquelle: Logo_Norddeutsche_Wildtierrettung_RZ.jpg, (c)Deutsche Wildtierrettung




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Graslandschaften - verkannt und gefährdet "Gräser könnten Lösungen für viele unserer aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen bieten, wenn wir ihre Vielfalt und ihren Wert nur voll anerkennen…

Donnerstag, 29. September 2022
Jetzt lesen
Hirsche verenden wegen Weidezaun Ein fürchterliches Ende fanden zwei Hirsche am 28. September im Revier Oberau bei Garmisch-Partenkirchen. Bei ihrem Brunftkampf gerieten sie in…

Donnerstag, 29. September 2022
Jetzt lesen
Augen auf für die Efeu-Seidenbiene Wenn jetzt im September der Efeu blüht, ist es ganz normal, dass an schönen Tagen viele Insekten daran herumschwirren. Auch…

Mittwoch, 28. September 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden