Blogpost
Freitag, 02. April 2021

02. April 2021, 12:44    Webmaster

Oster-Spaziergang für die Wissenschaft!


Auf zur österlichen Schlusselblumen-Suche! Und nebenbei betreibt Ihr noch aktiv Forschung. Denn: Auch in Deutschland wird eine europaweite „Schlüsselblumen-Kampagne vom Unabhängigen Institut für Umweltfragen unterstützt.

Es gibt nämlich verschiedene Schlüsselblumen Typen, deren Verbreitung in Europa und der Einfluss der Landnutzung auf deren Vorkommen untersucht die Studie, bei der jeder Spaziergänger zum Forscher wird!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier der Aufruf der ufu-Botaniker

 

Liebe Naturbegeisterte,

wir möchten euch dazu einladen, an dem europaweiten Citizen Science Projekt „Findet die Schlüsselblume“ als Kollaborationspartner oder Beobachter teilzunehmen.

Wir haben die Schlüsselblumen-Kampagne in Estland in den vergangenen zwei Jahren, 2019 und 2020, initiiert. Die Kampagne wurde von der Öffentlichkeit sehr gut angenommen und führte zu spannenden wissenschaftlichen Ergebnissen. Deshalb wird die Kampagne in diesem Frühjahr auch auf weitere europäische Länder ausgeweitet, in denen die Echte Schlüsselblume (Primula veris) vorkommt.

Die Aufgabe ist simpel: Man geht raus in die Natur, sucht und findet die Echte Schlüsselblume, schaut in die Blüten, bestimmt den einfach zu erkennenden Blütenmorphtyp (S- oder L-Typ) und sendet die Beobachtungen über die Internetseite cowslip.science zu uns Wissenschaftlern. Wenn die Blütezeit der Echten Schlüsselblume vorbei ist, werden die Daten von uns ausgewertet und eine Rückmeldung über die Ergebnisse wird an alle TeilnehmerInnen gesendet.

Ziel ist, die Auswirkungen starker Landschaftsveränderungen, wie zum Beispiel der Verlust traditionell bewirtschafteter Grasländer, auf die Flora zu analysieren. Die Echte Schlüsselblume wird dafür als Modellorganismus benutzt. Genetisch bedingt hat etwa die Hälfte der Pflanzen der Echten Schlüsselblume Blüten mit einem kurzen Griffel (S-Typen), während die andere Hälfte Blüten mit einem langen Griffel hat (L-Typen). Die Art kann sich nur erfolgreich fortpflanzen, wenn Pollen zwischen S- und L-Typen ausgetauscht wird. Neue Studien zeigen, dass der Verlust von Grasländern das Gleichgewicht der verschiedenen Blütenmorphtypen erschüttern kann, was auf lange Sicht Konsequenzen für das Überleben der Echten Schlüsselblume haben kann.

Es gibt zu dem Projekt eine Webseite und verschiedene (Animations-)Videos, die das Projekt und die (historischen) Hintergründe erklären. Für Letztere sind wir gerade dabei, die Dreharbeiten für deutsche Versionen durchzuführen. Kürzlich haben wir sogar ein kleines Quiz (auf Deutsch) zusammengestellt, um Interessierte auf das Projekt vorzubereiten. Neben der Internetseite sind wir auch auf den sozialen Medien zu finden (@LookingforCowslips; Facebook, Twitter, Instagram).

Worum wir euch bitten würden ist in erster Linie Unterstützung beim Publikmachen der Kampagne; Informationen und dazugehörige Links können gerne mit eurem Netzwerk geteilt werden, um so viele wie möglich für die Beobachtungen der Echten Schlüsselblume zu begeistern. Bei Interesse seid ihr zudem eingeladen an den wissenschaftlichen Analysen bzw. der Publikation der Hauptergebnisse in (nicht-) wissenschaftlichen Veröffentlichungen teilzunehmen. Außerdem erwarten wir Interesse und Enthusiasmus an wissenschaftlicher Erziehung, Naturschutz und spannender Wissenschaft.

Gerne stellen wir weitere Informationen zur Kampagne bereit und würden uns freuen, euch als Teil des Schlüsselblumen-Teams willkommen heißen zu können.

Für Rückfragen stehen wir jederzeit zur Verfügung! Ihr könnt entweder unsere Koordinatorin in Deutschland kontaktieren (Sabrina Träger, MLU Halle, sabrina.traeger@botanik.uni-halle.de) oder auch gerne die Hauptkoordinatoren in Estland (info@nurmenukk.ee).

 

Herzliche Grüße, das Schlüsselblumen-Team

Bildquelle: (c)Screenshot_Nurmenukk.ee - Looking for Cowslips




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Gämsen brauchen Wälder und müssen dort auch geduldet werden, wenn sie den Klimawandel meistern sollen. Eindeutig zeigen das die Forschungsergebnisse aus Wien... Einen…

Dienstag, 14. September 2021
Jetzt lesen
Beitrag im Schwarzwälder Boten - "Gämse sind im Schwarzwald längst (wieder) heimisch" Im Schwarzwälder Boten ist ein gleichermaßen interessanter wie positiver Beitrag über den Bestand des Gams in der dortigen Region erschienen.…

Sonntag, 12. September 2021
Jetzt lesen
18. September - Mach mit beim World Clean Up Day "Hier ein Schokoriegelpapier, dort eine Coladose: Unsere Strände, Wälder und Parkanlagen sind oft erschreckend vollgemüllt; sie aufzuräumen wirkt erst einmal…

Samstag, 11. September 2021
Jetzt lesen

Mitglied werden