Blogpost
Dienstag, 12. Oktober 2021

12. Oktober 2021, 12:11    Webmaster

Schutzgebiete schützen nicht!


Da hat sich Greenpeace die Mühe gemacht und mal geschaut, wo sich in Deutschland Wälder natürlich entwickeln dürfen. Und das Ergebnis verblüfft: In Naturschutzgebieten ist das jedenfalls kaum der Fall. Leider sind auch einige der Punkte in der Karte noch zu optimistisch, denn selbst in Nationalparken gibt es ausgeprägte „Bastelzonen“, wo gefällt, durchforstet, verbaut und gepflanzt wird.
Und überall wo Forstwirte walten, wird automatisch auch die „Reduzierung von Wilddichten“ gefördert. Meist prophylaktisch und mit einem offenen Ende nach unten – buchstäblich. Eine Waldwende würde auch den Wildtieren gut tun!

Bildquelle: (c)Wildes Bayern




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Wildtierhilfe: Jungvogel gefunden - das könnt Ihr tun Die Brut- und Aufzuchtzeit der Vögel ist jetzt Mitte Mai voll im Gange. Immer wieder kommt es vor, dass Jungvögel…

Freitag, 27. Mai 2022
Jetzt lesen
Plötzlich Vogelmutter - von Bert, dem sprechenden Camembert Ich bin wirklich keine, die aufs Babyschema anspringt. Ich kann Babys echt gut Babys sein lassen, habe noch nie einen…

Freitag, 27. Mai 2022
Jetzt lesen
Wildtierhilfe: Das Igel-Notnetz "Igel-Notnetze - Gemeinsam für den Igel" - so lautet das Motto der gleichnamigen Webseite unter igel-notnetz.net. Über die kostenlose Igel-Hotline…

Dienstag, 24. Mai 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden