Blogpost
Mittwoch, 29. Mai 2024

29. Mai 2024, 11:08    office@wildes-bayern.de

UPDATE FFH-Gebiet Mangfallgebirge: Petition zu Naturschutz und Forstwirtschaft


UPDATE 29.5.2024: Petition an den Bayerischen Landtag

Aus seinen umfassenden Recherchen zum FFH-Schutz des Mangfallgebirges (s. u.) hat Gunther Mair jetzt eine 6-seitige Petition an den Bayerischen Landtag verfasst und eingereicht. Seine Forderungen für das FFH-Schutzgebiet Mangfallgebirge lauten:

a) Die Frage, ob Schutzwaldpflanzungen die Habitatstrukturen laut FFH-Managementplan verschlechtern, sind per Verträglichkeitsprüfungen zu klären

b) Im Management sind Angaben zu machen, “wann und wo Tätigkeiten der kommerziellen Waldbewirtschaftung und der Schutzwaldpflege zu unterlassen sind, um Schutzziele nicht zu gefährden”

c) Die Rotwild- und Gamsdichte in den jeweiligen Einständen/Revieren ist zu beziffern, und es soll angegeben werden, wie gewährleistet wird, dass hier eine – auch sozial – gesunde Population erhalten wird.

d) Was ist die minimale Gamsdichte, die der Steinadler braucht? Dies ist mittels einer Verträglichkeitsprüfung zu klären

e) Auch das Betreten von Flächen – insbesondere von Schonzeitaufhebungsflächen – durch Jäger soll auf seine Verträglichkeit für die Raufußhühner untersucht werden

Die Petition enthält darüber hinaus Vorschläge zur Reduzierung der zunehmenden Übernutzung des FFH-Gebiets durch Tourismus.

 

Ursprüngliche Meldung vom  29.4.24

Mit dem Entwurf des Managementplans zum FFH- und SPA-Gebiet Mangfallgebirge fing es an. Gunther Mair, Mitglied in der “Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal”, einer regionalen Naturschutzvereinigung, mit der wir immer wieder gut zusammenarbeiten, las ihn aufmerksam durch und hatte viele, viele Fragen. Als Naturwissenschaftler ist er es gewohnt, Dingen auf den Grund zu gehen. Er begann zu recherchieren, zu fragen und sich in die Thematik einzulesen. Das Ergebnis seiner Bemühungen fasste er schließlich auf seiner Webseite, die “globale Allmende”  zusammen.

Seinen kritischen Blick auf Konflikte zwischen Naturschutz nach nationalem und EU-Recht und der Forst-Bewirtschaftungsstrategie der bayerischen Forstverwaltung und Forstbetriebe sowie seine Zusammenfassung der Wald-Wild-Diskussion findet Ihr in folgendem Beitrag.

Zum Beitrag kommt Ihr hier

Bildquelle: Wildes Bayern privat




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Invasive Wanze bedroht unsere Eichenwälder Die Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft warnt vor einer neuen eingewanderten Schädling an Eichen und bittet um Mithilfe durch Meldungen.…

Freitag, 14. Juni 2024
Jetzt lesen
Reh, Sau, Hirsch: Die Hüter der Vielfalt Aus den Tiefen des Internets haben wir eine PDF-Datei des Nationalparks Schwarzwald gezogen, die die ökologischen Wirkungen von Reh, Wildschwein…

Donnerstag, 13. Juni 2024
Jetzt lesen
Abschusspläne nach der Katastrophe - das meint eine Behörde dazu! UPDATE Wie angekündigt, haben wir die Landratsämter, die nach Dauerregen und Überflutungen Katastrophenalarm ausgerufen hatten, angeschrieben und gebeten, die Jäger auf…

Donnerstag, 13. Juni 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden