Blogpost
Donnerstag, 22. Dezember 2022

22. Dezember 2022, 10:41    Webmaster

Weiterer Bachlauf zerstört – bitte halten Sie die Augen offen!


Nach dem unglaublichen Naturfrevel im Rappenalptal haben jetzt auch Naturschützer in Oberfranken Alarm geschlagen: Dort wurden laut Tagespresse in einem FFH-Naturschutzgebiet seltene, als Naturdenkmal geschützte Kalksinterterrassen im Eggerbach mit einem Bagger zerstört. Auf 25 Meter wurde der Lebensraum unwiederbringlich geschädigt. Direkt betroffen ist der bedrohte, streng geschützte Feuersalamander, dessen “Kinderstube” das Gewässer war.

Die unbekannten Täter seien angezeigt worden, heißt es auf “Infranken.de”. Für uns bemerkenswert ist, dass Naturschutzverbände, wie berichtet wird, schon vorher bedenkliche Aktivitäten dort bemerkt hatten. Doch offenbar wurde nicht oder nicht rechtzeitig eingeschritten, so dass es letztlich zu dem zerstörerischen Eingriff kam.

Auch wir vom Wilden Bayern melden dank guter Informationen unserer Mitglieder immer wieder Vorkommnisse an die Naturschutzbehörden, zum Beispiel illegalen Steigbau oder liegen gelassene, funktionslose Zäune (siehe unsere Kampagnen). Doch das Geschäft ist zäh; sehr oft müssen wir die Behörden hinterher ein- bis mehrmals anfragen, um überhaupt eine Antwort zu bekommen, und nur in den seltensten Fällen lautet diese dann auch, dass das Problem behoben wurde. Insofern können wir einer aktuellen Initiative im Landtag, die Naturschutzbehörden personell besser auszustatten, nur zustimmen.

Beiträge über die Zerstörungen der Sinterterrassen vom Eggerbach

Weiterer Lesetipp aus unserer Redaktion: Rappenalptal – Wildbach ohne Genehmigung zerstört?…

 

Möchten Sie unsere Arbeit unterstützen? Dann spenden Sie bitte hier!

Bildquelle: (c)Hans Mohnkorn - Fotografie Eggerbach - Sinterterrassen




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Jagdzeit verschieben - ein Kernprojekt der Grünen UPDATE Im Landwirtschaftlichen Wochenblatt fordert der bayerische Waldbesitzer-Präsident Hans Ludwig Körner das Absenken der Wildbestände, die er pauschal als "zu hoch"…

Freitag, 19. April 2024
Jetzt lesen
Jagdskandal in RLP - auch Vergehen gegen Muttertierschutz? Viele Medien haben in der vergangenen Woche darüber berichtet, dass offenbar bei Wittlich in Rheinland-Pfalz zahmes Damwild in einem Revier…

Donnerstag, 18. April 2024
Jetzt lesen
Internationale Forscher: Windräder weg vom Wald! Windkraft soll uns "grüne" Energie liefern, aber die dafür notwendigen Anlagen kosten zahlreiche Tierarten, darunter Fledermäuse, ihren Lebensraum oder gar…

Mittwoch, 17. April 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden