Blogpost
Montag, 07. Dezember 2020

07. Dezember 2020, 08:52    Webmaster

Wie es den Bauern geht, entscheidet über das Schicksal von Wildtieren!


Über die Hälfte der Wildtier-Lebensräume Europas sind landwirtschaftliche Flächen. Daher ist es entscheidend für das Wohl und Wehe von Wildtieren was hier geschieht. Ob die Agro-Industrie das Land zu einem Gewerbepark macht (Beispiel Niederlande) oder ob Landwirte mit der Natur wirtschaften können, entscheidet über Natur und Artenvielfalt im Lande.

Immer sind es wirtschaftliche Fragen, die hier entscheidend sind. Herr Bachler nennt das Dilemma, in dem viele kleine und mittlere Bauern, stecken deutlich.

Über diesen Link kommt Ihr zu einem Interview zu seiner ungewöhnlichen Aktion…

Bildquelle: (c)Screenshot Kronenzeitung - Bildquelle Sepp Pail




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Eilmeldung: Keine Drück- und Bewegungsjagden, keine Sammelansitze bei Inzidenzen über 1000  Die 5. Bayerische Infektionsschutzverordnung schafft für Wildtiere in Bayern eine Atempause. In Landkreisen mit einer 7-Tage Inzidenz über 1000 sind…

Freitag, 26. November 2021
Jetzt lesen
Kleiner Tümmler in großer Not - Schweinswal ist Tier des Jahres 2022 der Deutschen Wildtier Stiftung  Es gehört zu den Höhepunkten von Strandurlauben auf Amrum oder Angelausflügen auf der Ostsee: Plötzlich pflügt eine dreieckige Finne durch…

Freitag, 26. November 2021
Jetzt lesen
GESTRESSTE GÄMSEN, VERBRANNTER WALD TEIL V - "Landschaft der Furcht" Auch im fünften Teil der Serie "Gestresste Gämsen, verbrannter Wald geht es wieder um ein spannendes Thema:   Über diesen…

Freitag, 26. November 2021
Jetzt lesen

Mitglied werden