Blogpost
Freitag, 29. April 2022

29. April 2022, 11:36    Webmaster

PM – Naturschutz im Forstbetrieb Schliersee: Zur Balz- und Brutzeit Bäume fällen und pflanzen


Ab Anfang März schreibt das Naturschutzgesetz den Stillstand von Baum- und Heckenschnitt vor, weil jetzt die Balz-, Brut- und Aufzuchtzeit der Vögel ist. Gerade geschützte Arten, wie die Raußfußhühner im Bergwald, brauchen jetzt Ruhe, um ihre Fortpflanzung nicht zu gefährden. Die Tiere dürfen nicht aufgescheucht werden, ihre Lebensräume sollten abseits der Wege nicht betreten werden.

Im Forstbetrieb Schliersee hat man sich dem Schutz gerade der Leitart Auerhuhn verschrieben – auf dem Papier. Weil die Realität aber ganz gegenteilig aussieht und just jetzt im sensiblen Bergwald Holz eingeschlagen wird und Offenlandbiotope neu bepflanzt werden, ist Wildes Bayern juristisch dagegen vorgegangen.

 

 

Bildquelle: PM Schliersee_Holzarbeiten_Wildes Bayern, PM_Schliersee_Holzarbeiten1_Wildes Bayern




Kommentare sind geschlossen.









Aktuelle Informationen



"Raum für alle hat die Erde..." - Friedrich Schiller lässt grüßen Der Alpenjäger Friedrich Schiller   Willst du nicht das Lämmlein hüten? Lämmlein ist so fromm und sanft, Nährt sich von…

Dienstag, 27. September 2022
Jetzt lesen
Video: Junge Schleiereulen starten in die Welt Dieses Video des Engländers Robert E. Fuller erlaubt einen Blick ins Familienleben meines Lieblingsvogel. Einst war die Schleiereule ein typischer…

Freitag, 23. September 2022
Jetzt lesen
Gamsstudie: Was die Hegeschauen uns wirklich zeigen Hegeschauen - also das Ausstellen des Kopfschmucks des erlegten Schalenwildes - dienen eigentlich der Information der Öffentlichkeit. Diese bleibt leider…

Montag, 19. September 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden