Blogpost
Mittwoch, 02. Dezember 2020

02. Dezember 2020, 07:36    Petra Sobinger

Überfischung stoppen hilft dem Klima


Wer bindet in großer Zahl und zuverlässig CO2? Es sind die großen Fische in den Ozeanen der Welt.  Wer also wirklich gegen den globalen Klimawandel kämpfen will, muss endlich dahin schauen, wo dieser Kampf auch etwas bewirken kann. Liebe Politiker, Entscheidungsträger und Klimakativisten: Anstelle dubiose Lobbyisten mit ihren Partikularprojekten (Stichwort Windrad, Stichwort Forstlobby) zu fördern, schaut lieber auf die BLAUE LUNGE des Planeten.

Die größte CO2 Senke sind die Ozeane und die großen Fischarten „fangen“ das Gas weg und transportieren es in die Tiefsee. Überfischung verhindert das Füllen der CO2 Senke auf dem Meeresgrund. Die aktuelle Studie, zeigt, wie wichtig es ist gegen den Raubbau in den Ozeanen vorzugehen.

Zum Originalartikel in englischer Sprache kommt Ihr über diesen Link…

 

 

 

Bildquelle: (c)Screenshot Eurek Alert - Enric Sala




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



"Rettet die Gams" - DJV unterstützt unsere Petition zur Rettung der Gams Bis zum Jahresende haben wir bereits über 20.000 Unterschriften für unsere Petition "Rettet die Gams" auf Change.org sammeln können.  Auf…

Donnerstag, 21. Januar 2021
Jetzt lesen
Nationalpark erlegt in der Schonzeit Gämsen um Geierjunge zu füttern Der Nationalpark Berchtesgaden erlegt nicht nur fleißig Gams im "Natur-Natur-sein-lassen-Nationalpark“, er erlegt sie auch noch am liebsten während der Schonzeit.…

Mittwoch, 20. Januar 2021
Jetzt lesen
Förderung für Wälder mit Wild! Genau so optimistisch könnte man sein, wenn man die Pressemeldung aus dem Umweltministerium liest. Darin heißt es: "Der große Gewinner…

Mittwoch, 20. Januar 2021
Jetzt lesen