Blogpost
Montag, 30. August 2021

30. August 2021, 20:45    Webmaster

Alle Tiere sind gleich – Neues Urteil zum Fischotter?


Gegen die Ausnahmegenehmigung zur Entnahme von Fischottern hat ein Naturschutzverband geklagt und vom Verwaltungsgericht Regensburg Recht bekommen. Die Begründung des Gerichts umfasst unter anderem auch das Fehlen einer Verträglichkeitsprüfung für diese Maßnahme.

Hätte die Gams vielleicht bessere Chancen darauf, dass sie nach Recht und Gesetz behandelt wird, wenn sie schwimmen könnte und im Bayerischen Wald vorkäme? Wir werden es hoffentlich bald wissen, wenn unsere Klage gegen die Verordnung zur Aufhebung der Schonzeit bei Gamswild in Oberbayern endlich, endlich mal vom Gericht verhandelt wird. Ob da das zuständige Verwaltungsgericht eventuell die Verordnung einfach „aussitzen“ will. Das wäre aber gar nicht Rechtsstaat-konform, meine ich.

 

Zur Pressemeldung des VG Regensburg geht es über diesen Link…

 

 

Bildquelle: (c)Dieter Streitmaier




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Wildes Bayern-Laudatio für Horst Seehofer Am 2. Juli hat unser Partnerverband Verein für Landschaftspflege, Artenschutz und Biodiversität (VLAB) den früheren Bayerischen Ministerpräsidenten und Bundesminister a.…

Dienstag, 05. Juli 2022
Jetzt lesen
Europäischer Gerichtshof stärkt mit "Feldhamster-Urteil" den Artenschutz Der kleine Feldhamster hat in Luxemburg, dem Sitz des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), Rechtsgeschichte geschrieben. Wenn in einem EU-Mitgliedsland die obersten…

Montag, 04. Juli 2022
Jetzt lesen
Führende Bache als "Gefahr" erlegt - was ist mit den Frischlingen? Der Abschuss einer führenden Bache im Bereich von St. Ingbert im Saarland führt aktuell zu mehreren Nachfragen von Wildes Bayern.…

Freitag, 01. Juli 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden