Blogpost
Dienstag, 15. März 2022

15. März 2022, 18:32    Webmaster

Als die Gämsen noch überleben durften


„Als die Gämsen noch ins Tal kamen“ – so lautet der Titel eines Beitrag beim Bayerischen Rundfunk, der noch bis einschließlich 15.03.2023 verfügbar ist. In dem Beitrag geht es um die Frage, wie sich die Einstellung zu Gämsen in den vergangenen fünfzig Jahren verändert hat. Damals versuchte man die Winterverluste in den Lawinen zu vermeiden, heute können in den bayerischen Wäldern gar nicht genug Gämsen sterben.

 

(c)Wildes Bayern (Privat/CM)

Dass die Gämse in Bayern gefährdet ist, wurde zumindest von unabhängigen Fachleuten bestätigt, die die Tierart 2020 auf die Vorwarnstufe zur Rote Liste gesetzt haben. Dass die Forscher der Forstbehörde dem widersprechen, wundert nicht wirklich. Die Gämsen sind heute auf den Berghängen im oberen Isartal nicht mehr zu sehen – geopfert einer un-ökologischen Forstdoktrin.

Über diesen Link kommt Ihr zum Originalbeitrag auf br.de…

 

 

 

Bildquelle: (c)Wildes Bayern - Monika Baudrexl, (c)Wildes Bayern (Privat/CM)




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



"Raum für alle hat die Erde..." - Friedrich Schiller lässt grüßen Der Alpenjäger Friedrich Schiller   Willst du nicht das Lämmlein hüten? Lämmlein ist so fromm und sanft, Nährt sich von…

Dienstag, 27. September 2022
Jetzt lesen
Video: Junge Schleiereulen starten in die Welt Dieses Video des Engländers Robert E. Fuller erlaubt einen Blick ins Familienleben meines Lieblingsvogel. Einst war die Schleiereule ein typischer…

Freitag, 23. September 2022
Jetzt lesen
Gamsstudie: Was die Hegeschauen uns wirklich zeigen Hegeschauen - also das Ausstellen des Kopfschmucks des erlegten Schalenwildes - dienen eigentlich der Information der Öffentlichkeit. Diese bleibt leider…

Montag, 19. September 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden