Blogpost
Montag, 05. Februar 2024

05. Februar 2024, 10:48    office@wildes-bayern.de

Ansiedlungsprojekt für Auerochsen und Wildpferde


Karge Umweltbedingungen und Wolfspräsenz – unter solchen Voraussetzungen lässt sich meist nicht gut Weidewirtschaft betreiben. Im Gratzender Bergland an der österreichisch-tschechischen Grenze werden auf landwirtschaftlichen Weiden deshalb künftig wilde Auerochsen und Pferde leben. Dort findet ein Projekt der Organisation “European Wildlife” statt.

Im Januar wurde das 15. Schutzgebiet für große Pflanzenfresser mit einer vorläufigen Größe von 10 Hektar eröffnet und ein Auerochse aus einem Gebiet in der Nähe von Prag angesiedelt. Bereits im September war ein erster Auerochse hierhier transportiert worden, aber Fang und Verbringen des zweiten waren offenbar so schwierig, dass es bis zum Jahresanfang 2024 dauerte. Geplant ist, das Gebiet auf 50 Hektar zu erweitern und dann auch Wildpferde anzusiedeln.

Die original Pressemitteilung von European Wildlife findet Ihr hier

Bildquelle: Michal Köpping




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Auch diese Ameisenlöwen brauchen alte Bäume Ameisenlöwen sind leider nicht die exotischen Fantasiewesen, als die man sie sich gern vorstellen möchte - also eine Mischung zwischen…

Donnerstag, 29. Februar 2024
Jetzt lesen
Verborgene Edelsteine im Wald Unsere Wälder stecken voller Leben - wir kriegen nur meist nicht allzu viel davon mit, weil viele Tierarten klein sind…

Montag, 26. Februar 2024
Jetzt lesen
Überraschungsfund im Fledermauswald Vor wenigen Tagen haben wir uns über die Wieder-Entdeckung der Bayerischen Kurzohrmaus freuen können, jetzt kommt die Alpenfledermaus dazu! Dazu…

Donnerstag, 22. Februar 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden