Blogpost
Montag, 17. Mai 2021

17. Mai 2021, 19:40    Webmaster

Artikel in der Wild und Hund: “Schalenwild und Wald: Die NABU-Basis muckt auf”


Herbivorie-Management – Koexistenz von heimischen mittleren und großen Pflanzenfressern mit Naturschutz und Ansprüchen von Landnutzern“, so lautet der Titel eines “Diskussionspapier für den NABU und an der Thematik interessierte Experten”. Die Autoren Stefan Michel, Ralf Lohe und Matthias Scheffel gehören alle dem Bundesfachausschuss „Wald und Wild“ des NABU an.

Das Dokument ist entstanden als Diskussionspapier für den NABU (also nicht vom NABU) und wir freuen uns sehr, dass auch wir vom Verein Wildes Bayern e.V. in diesem Beitrag namentlich genannt werden.

Zu dem vollständigen Beitrag in der Wild und Hund kommt Ihr über diesen Link…

 

 

Bildquelle: (c)Wildes Bayern e.V.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Jagdzeit verschieben - ein Kernprojekt der Grünen UPDATE Im Landwirtschaftlichen Wochenblatt fordert der bayerische Waldbesitzer-Präsident Hans Ludwig Körner das Absenken der Wildbestände, die er pauschal als "zu hoch"…

Freitag, 19. April 2024
Jetzt lesen
Jagdskandal in RLP - auch Vergehen gegen Muttertierschutz? Viele Medien haben in der vergangenen Woche darüber berichtet, dass offenbar bei Wittlich in Rheinland-Pfalz zahmes Damwild in einem Revier…

Donnerstag, 18. April 2024
Jetzt lesen
Internationale Forscher: Windräder weg vom Wald! Windkraft soll uns "grüne" Energie liefern, aber die dafür notwendigen Anlagen kosten zahlreiche Tierarten, darunter Fledermäuse, ihren Lebensraum oder gar…

Mittwoch, 17. April 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden