Blogpost
Montag, 17. Mai 2021

17. Mai 2021, 19:40    Webmaster

Artikel in der Wild und Hund: „Schalenwild und Wald: Die NABU-Basis muckt auf“


Herbivorie-Management – Koexistenz von heimischen mittleren und großen Pflanzenfressern mit Naturschutz und Ansprüchen von Landnutzern„, so lautet der Titel eines „Diskussionspapier für den NABU und an der Thematik interessierte Experten“. Die Autoren Stefan Michel, Ralf Lohe und Matthias Scheffel gehören alle dem Bundesfachausschuss „Wald und Wild“ des NABU an.

Das Dokument ist entstanden als Diskussionspapier für den NABU (also nicht vom NABU) und wir freuen uns sehr, dass auch wir vom Verein Wildes Bayern e.V. in diesem Beitrag namentlich genannt werden.

Zu dem vollständigen Beitrag in der Wild und Hund kommt Ihr über diesen Link…

 

 

Bildquelle: (c)Wildes Bayern e.V.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Streit um Mufflons - Sympathieträger oder Schad-Schafe?" Eine kleine Wildschaf Familie ist in einen Landkreis Kronach "eingedrungen". Während sich die meisten Bauern, Jäger und Anrainer über den…

Freitag, 17. September 2021
Jetzt lesen
Hokuspokus - so befreit man gefangene Artgenossen aus der Falle... Wie schlau und kooperativ sind Wildschweine wirklich? Diese Frage versuchte ein Forscherteam aus Tschechien zu lösen. Vom Ergebnis waren sie…

Freitag, 17. September 2021
Jetzt lesen
Jäger erschießt Rehgeiß und Hirschkalb im Gehege In St. Gallenkirch, im österreichischen Bundesland Vorarlberg, hat ein "Probejäger" eine Rehgeiß und ein Hirschkalb erschossen, die auf einem eingezäunten…

Freitag, 17. September 2021
Jetzt lesen

Mitglied werden