Blogpost
Freitag, 18. Juni 2021

18. Juni 2021, 17:21    Webmaster

Aus für das westliche Haselhuhn


Sein Spitzname war mal „Försterhuhn“. Das Haselhuhn galt als kleines, oft anzutreffendes Waldhuhn, das durch die gestaltende Arbeit der Förster Lebensraum erhielt. Das war aber vor Harvester und neuer Forstindustrie. Wenige wissen, dass es neben dem zentraleuropäischen und Alpen-Haselhuhn auch einen westlichen Vertreter der Art gibt – oder besser gesagt gab. Über Biologie und Ursachen für das Verschwinden dieser Art klärt Dr. Heckel in dem folgenden Beitrag auf.

ZGAP Mitteilungen 2021-1 Haselhuhn

Der Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Zool. Gesellsch. für Arten- und Populationsschutz ZGAP

Bildquelle: (c)Dieter Streitmaier




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Die Gams in Bayern IST gefährdet! - Pressemeldung vom Bayerischen Jagdverband: Die Gams ist - mal wieder - in aller Munde. Denn: sie ist in Gefahr! Auch der Bayerische Jagdverband hat…

Montag, 18. Oktober 2021
Jetzt lesen
Die Gams in der Kürnach - Countdown zur Entscheidung läuft Der Countdown zur Entscheidung über das Schicksal der Gams läuft. Wir warten gespannt auf das Ergebnis aus Augsburg. Christoph Scheule…

Montag, 18. Oktober 2021
Jetzt lesen
Wenn Glauben das Denken blockiert Da wird geschossen, was das Zeug hält. Immer mehr Rehe fallen der Forstdoktrin zum Opfer. Doch – oh wie seltsam…

Sonntag, 17. Oktober 2021
Jetzt lesen

Mitglied werden