Blogpost
Mittwoch, 25. März 2020

25. März 2020, 21:03    Christine Miller

Avaaz.org Bürgerpetitionen – Verbot von Reduktionsgattern und personelle Konsequenzen im Land Tirol


Das Rotwildmassaker im Tötungsgatter hat zu großer Kritik und Entsetzen in der Öffentlichkeit geführt. Unzählige Medien haben über diese grausame Aktion berichtet. Ergänzend dazu hat nun der Verein RespekTiere zusammen mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern des Lechtals auf Avaaz.org eine Petition ins Leben gerufen, die das Verbot von Reduktionsgattern und personelle Konsequenzen fordert.

„Für Personen, unter deren Anordnung von Schnee und Hunger getriebene Wildtiere in Gatter gelockt und dort brutal getötet werden, dürfen keine Steuergelder mehr bereitgestellt werden“, so heißt es in der Petition. Und weiter: „Der Vorwurf an die Ausführendenn lautet ’schwere Tierquälerei“, §222 StGB, die Tatsache, dass die Ausführung durch Amtspersonen erfolgte, kommt erschwerend hinzu. Des Weiteren wurde keinerlei Vorsorge für eine möglichst stress- und schmerzfreie Tötung getroffen.

Die Petitionsgründer auf Avaaz.org betonen: „Wir plädieren für einen verantwortungsvollen Umgang mit Mensch und Tier, auch bei der Seuchenbekämpfung“ und bitten in ihrer Petition:“ In diesem Sinne, gepaart mit unserer bereits im Vorfeld getägtigen Anzeige, bitten wir das Land Tirol, den ‚Tierschutzminister‘ sowie das zuständige Ministerium um ein möglichst rasches, deutliches Zeichen bzw. um ein Bekenntnis hin zum Staatsziel ‚Tierschutz‘.

 

Über diesen Link kommen Sie zur Petition auf Avaaz.org…
(c) Screenshot Petition Avaaz.org

Bildquelle: Wildes_Bayern_Avaaz.org_petition.jpg




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Graslandschaften - verkannt und gefährdet "Gräser könnten Lösungen für viele unserer aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen bieten, wenn wir ihre Vielfalt und ihren Wert nur voll anerkennen…

Donnerstag, 29. September 2022
Jetzt lesen
Hirsche verenden wegen Weidezaun Ein fürchterliches Ende fanden zwei Hirsche am 28. September im Revier Oberau bei Garmisch-Partenkirchen. Bei ihrem Brunftkampf gerieten sie in…

Donnerstag, 29. September 2022
Jetzt lesen
Augen auf für die Efeu-Seidenbiene Wenn jetzt im September der Efeu blüht, ist es ganz normal, dass an schönen Tagen viele Insekten daran herumschwirren. Auch…

Mittwoch, 28. September 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden