Blogpost
Dienstag, 15. September 2020

15. September 2020, 09:38    Webmaster

Grundbesitzer weigern sich Jagdrecht zu erfüllen: Beitrag in der BR Abendschau – Kreuther Jagdvorstand verbietet ordnungsgemäße Rotwildfütterung


Das Jagdrecht hängt am Grundbesitz. Und wie jedes Eigentum verpflichtet es. Doch ein paar Grundeigentümer in der Geminde Kreuth (Lkr. Miesbach), sehen das mit den Verpflichtungen anders. Sie haben sich zu einer jagdlichen Eigenbewirtschaftung zusammengeschlossen und alle Rotwildfütterungen eingestellt. Wozu hat man schließlich Nachbarn!. Wir, vom Verein Wildes Bayern e.V. haben daher vor einem Jahr Anzeige gegen Jagdleiter Winkler und Jagdgenossenschaft gestellt. Die zuständige  Jagdbehörde hat mit viel Geduld ein Fütterungskonzept erstellt. Und ein Grundbesitzer hat auch spontan eine Fläche auf seiner Alm als Fütterungsstandort zur Verfügung gestellt.

Aber es kann „der frömmste Almbesitzer dem Rotwild nicht einmal etwas Gutes tun (und damit die gesetzlichen Verpflichtungen der Eigenbewirtschaftung erfüllen) denn das macht Arbeit und könnte Geld kosten und beides wollen sich der Jagdvorsteher Winkler und seine Jagdgenossen sparen. Schlecht beraten werden sie dabei von Herrn Kramer vom Amt für Landwirtschaft und Forsten. Da wird etwas von „Schutzwald“ geredet und vom armen Wald und schon ist das Märchen fertig.

Wir werden jedenfalls darauf drängen, dass auch diese sparsamen Grundbesitzer im „Bergsteigerdorf Kreuth“ nicht auf Kosten der Allgemeinheit ihren Sparstrumpf füllen und dabei dem Rotwild die Lebensberechtigung im Tegernseer Tal absprechen.

 

Den vollständigen Bericht aus der Abendschau vom 14.09.2020 können Sie über diesen Link anschauen. Der Link ist gültig bis 14.09.2021.

Bildquelle: (c)Wildes Bayern / Petra Sobinger




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Europäischer Gerichtshof stärkt mit "Feldhamster-Urteil" den Artenschutz Der kleine Feldhamster hat in Luxemburg, dem Sitz des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), Rechtsgeschichte geschrieben. Wenn in einem EU-Mitgliedsland die obersten…

Montag, 04. Juli 2022
Jetzt lesen
Führende Bache als "Gefahr" erlegt - was ist mit den Frischlingen? Der Abschuss einer führenden Bache im Bereich von St. Ingbert im Saarland führt aktuell zu mehreren Nachfragen von Wildes Bayern.…

Freitag, 01. Juli 2022
Jetzt lesen
Dorsch-Report der "Riffreporter" - wird´s der Gams auch so gehen? Der Dorsch ist aus der Ostsee so gut wie verschwunden. Anfangs war es die Überfischung, aber dann gaben ihm weitere…

Donnerstag, 30. Juni 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden