Blogpost
Montag, 03. Januar 2022

03. Januar 2022, 14:56    Webmaster

Gedenken an den Widerstand gegen die „Rotwildschlacht“ in Bayern


Zum Jahreswechsel wird oft an Ereignisse erinnert, die einen Richtungswechsel bedeuteten. Dabei erinnert man sich in Bayern nicht nur an so grausame Ereignisse wie die Sendlinger Mordweihnacht. Wir wollen heute an einen Aufruf erinnern, der vor 56 Jahren einen radikalen Schnitt für das Lebensrecht des größten Wildtieres in Bayern bedeutete. Damals kamen einige Leute auf die Idee, Rotwild in einige kleine Gebiete einzuschließen und die Populationen drum herum auszurotten. Damals formierte sich der Widerstand gegen dieses Vorhaben in Tierschutzkreisen, wie das Protokoll aus dem Jahr 1966 zeigt, auf das uns Frau Lödermann, Vizepräsidentin den des Deutschen Tierschutzbundes, Landesverband Bayern, freundlicher aufmerksam machte.

Nachdem Rotwild heute auch in den damals definierten Restgebieten nicht mehr gut gelitten wird, ist es höchste Zeit einen historischen Fehler für Natur und Artenvielfalt rückgängig zu machen. 2022 Muss das Jahr des Einstiegs in den Ausstieg aus den Rotwildgebieten sein.

Hier ein Auszug aus dem Protokoll:

(c)Tierschutz

 

 

Bildquelle: (c)Tierschutz




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Wildes Bayern-Laudatio für Horst Seehofer Am 2. Juli hat unser Partnerverband Verein für Landschaftspflege, Artenschutz und Biodiversität (VLAB) den früheren Bayerischen Ministerpräsidenten und Bundesminister a.…

Dienstag, 05. Juli 2022
Jetzt lesen
Europäischer Gerichtshof stärkt mit "Feldhamster-Urteil" den Artenschutz Der kleine Feldhamster hat in Luxemburg, dem Sitz des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), Rechtsgeschichte geschrieben. Wenn in einem EU-Mitgliedsland die obersten…

Montag, 04. Juli 2022
Jetzt lesen
Führende Bache als "Gefahr" erlegt - was ist mit den Frischlingen? Der Abschuss einer führenden Bache im Bereich von St. Ingbert im Saarland führt aktuell zu mehreren Nachfragen von Wildes Bayern.…

Freitag, 01. Juli 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden