Blogpost
Dienstag, 04. Mai 2021

04. Mai 2021, 20:58    Webmaster

Geschäftsmodell statt Umweltgefahr


Wen es jemand gibt, der befugt ist über den Bergwald und dessen Gefährdung zu reden, dann ist es Felix Näscher. Er hat jahrzehntelang das Amt für Wald, Natur und Landschaft in Liechtenstein geleitet. Seine Aussagen in dem Leserbrief stehen dem herbeigeredeten „Sanierungsnotstand“ sogenannter „Schutzwälder“ in Bayern, Österreich und eben auch Liechtenstein entgegen.

(c)Wildes Bayern e.V.

Aber der hektische Aktionismus, wie er in der bayerischen „Schutzwaldsanierung“ zelebriert wird und bei dem Millionen Steuermittel umgesetzt werden, stellt auch eine nie versiegende Finanzspritze an die die Berg-Forstbetriebe dar.

(c)Wildes Bayern

„Schutzwaldsanierung“ ist ein Geschäftsmodell zu Lasten der Staatskasse, der Allgemeinheit und vor allem zu Lasten der Natur und des Naturschutzes. Zeit diesen Wahnsinn zu beenden!

 

Über diesen Link kommt Ihr zum Leserbrief von Felix Näscher…

Bildquelle: (c)Wildes Bayern e.V., (c)Wildes Bayern




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Graslandschaften - verkannt und gefährdet "Gräser könnten Lösungen für viele unserer aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen bieten, wenn wir ihre Vielfalt und ihren Wert nur voll anerkennen…

Donnerstag, 29. September 2022
Jetzt lesen
Hirsche verenden wegen Weidezaun Ein fürchterliches Ende fanden zwei Hirsche am 28. September im Revier Oberau bei Garmisch-Partenkirchen. Bei ihrem Brunftkampf gerieten sie in…

Donnerstag, 29. September 2022
Jetzt lesen
Augen auf für die Efeu-Seidenbiene Wenn jetzt im September der Efeu blüht, ist es ganz normal, dass an schönen Tagen viele Insekten daran herumschwirren. Auch…

Mittwoch, 28. September 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden