Blogpost
Donnerstag, 07. April 2022

07. April 2022, 10:16    office@wildes-bayern.de

Gipfelgams mitten in der Stadt


Gämsen mitten in der Stadt, und zwar nicht im Zoo, das ist eine spektakuläre Besonderheit in Salzburg. Hier lebt eine kleine Population auf dem Kapuzinerberg, dem steilen Fels mitten im Zentrum. Jetzt fiebert die ganze Stadt mit „Miriam“, einer jungen Gamsgeiß, die für Blutauffrischung sorgen soll. Sie wurde am 22. März der Population zugesellt.

(c)Wildbild Herber Rohrer – Auswilderung Gams Miriam

Miriam stammt ursprünglich aus dem Zoo Karlsruhe und wurde im Juni 2021 in den Zoo Salzburg gebracht. Dort wurde sie auf die Auswilderung vorbereitet. Jetzt ist sie im Alter von einem Jahr und zehn Monaten mit 21 Kilogramm Gewicht auf ihrem neuen Hausberg ausgewildert worden.

(c)Wildbild Herber Rohrer – Auswilderung Gams Miriam

Die Gams wurde mit einem Sender ausgestattet, so dass die Stadt ihr Bewegungsprofil samt wissenschaftlichen Analysen dazu erstellen kann. Betreut werden die Gämsen von den Stadtjägern und –förstern, die sie – man höre und staune – unter anderem mit Heu füttern, im Winter zudem mit einer Getreidemischung.

Quelle: Stadt Salzburg

Bildquelle: (c)Wildbild Herber Rohrer - Auswilderung Gams Miriam




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Jagdzeit verschieben - ein Kernprojekt der Grünen Wer glaubt, die Anträge auf Schonzeitverkürzungen draußen im Land würden nur auf dem Mist einzelner Revierinhaber wachsen, der wird in…

Freitag, 19. April 2024
Jetzt lesen
Jagdskandal in RLP - auch Vergehen gegen Muttertierschutz? Viele Medien haben in der vergangenen Woche darüber berichtet, dass offenbar bei Wittlich in Rheinland-Pfalz zahmes Damwild in einem Revier…

Donnerstag, 18. April 2024
Jetzt lesen
Internationale Forscher: Windräder weg vom Wald! Windkraft soll uns "grüne" Energie liefern, aber die dafür notwendigen Anlagen kosten zahlreiche Tierarten, darunter Fledermäuse, ihren Lebensraum oder gar…

Mittwoch, 17. April 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden