Blogpost
Mittwoch, 18. August 2021

18. August 2021, 19:44    Webmaster

Immer nur bergab!


Von Aspisviper bis Zauneidechse, von Bermolch bis Unke – mit allen Reptilien- und Amphibienarten Deutschlands geht es nur bergab. „Ohne tiefgreifende Veränderung in Land- und Forstwirtschaft“ lässt sich diese Entwicklung nicht aufhalten. Feuchte Flächen, unzerschnittene Lebensräume, Randstrukturen und lichte, alte Wälder fehlen immer deutlicher. So stellt sich Naturschutz eben nicht automatisch ein, wenn Bäume wachsen. Man muss sie auch mit Sinn und Verstand und einem Gefühl für natürliche Prozesse und Lebensläufe bewirtschaften – oder der Natur Ihren Lauf lassen, am besten ein paar hundert Jahre lang!

 

Den Bericht des Bundesamts für Naturschutz findet Ihr unter diesem Link…

Weitere Infos über Reptilien finden Sie unter diesem Link…

Weitere Infos über Amphibien finden Sie unter diesem Link…

Bildquelle: (c)Screenshot Tagesschau "Amphibien und Reptilien stark gefährdet"




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Jagdzeit verschieben - ein Kernprojekt der Grünen Wer glaubt, die Anträge auf Schonzeitverkürzungen draußen im Land würden nur auf dem Mist einzelner Revierinhaber wachsen, der wird in…

Freitag, 19. April 2024
Jetzt lesen
Jagdskandal in RLP - auch Vergehen gegen Muttertierschutz? Viele Medien haben in der vergangenen Woche darüber berichtet, dass offenbar bei Wittlich in Rheinland-Pfalz zahmes Damwild in einem Revier…

Donnerstag, 18. April 2024
Jetzt lesen
Internationale Forscher: Windräder weg vom Wald! Windkraft soll uns "grüne" Energie liefern, aber die dafür notwendigen Anlagen kosten zahlreiche Tierarten, darunter Fledermäuse, ihren Lebensraum oder gar…

Mittwoch, 17. April 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden