Blogpost
Montag, 22. Februar 2021

22. Februar 2021, 07:39    Webmaster

Lili, Flecki und weitere Waisenkinder


Mit unserem kleinen Waisenkalb „Schneggerl“, das leider nicht mehr fotografiert werden darf, haben wir unsere Serie über unsere Waisenkinder gestartet.

Leider gibt es aber noch jede Menge anderer Waisenkinder, die wir Euch alternativ vorstellen. Nur an Winterfütterungen die fachgerecht betreut werden und zu denen das Wild auch tagsüber zieht, kann man diese bedauernswerten Kreaturen beobachten. Dort wo das Wild, in der Regel durch inkompetentes Jagdregime und massive Störungen, so scheu ist, dass es sich nur nachts an die Futterstellen traut, bleibt das Leiden und oft auch das Sterben der kleinen Waisen unbemerkt.

(c)Wildes Bayern / privat/ Waisenkind Lili

(c)Wildes Bayern / privat/ Waisenkind Lili

Die kleine Lili war ein winziges Kalb, das ebenso wie das Schneggerl bereits sehr früh seine Mutter verloren hatte. Es überlebte an der Winterfütterung im österreichischen Angertal. Diese Fütterung wurde auf Druck der Bundesforste, des Forstbeamten in der Behörde und leider auch mit Unterstützung des Bezirksjägermeister aufgelöst. Die Folgen des Abschuss von Muttertieren werden nun im Dunkeln bleiben.

(c)Wildes Bayern / privat/ Waisenkind Flecki

(c)Wildes Bayern / privat/ Waisenkind Flecki

Flecki taucht an einer Winterfütterung in Oberbayern auf, die umgeben ist von sogenannten Eigenbewirtschaftungen. Zum Glück wurde in der kleinen Enklave der Fütterung dem Kalb eine Chance gegeben den Winter zu überstehen.

(c)Wildes Bayern / privat/ Waisenkind Schmatzi

(c)Wildes Bayern / privat/ Waisenkind Schmatzi

Beim Betrachten dieser Bilder müssen wir immer daran denken, dass forstliche Lobbyverbände und ihre willfährigen Helfer in den Amtsstuben vehement fordern, dass es in Zukunft ein lässliches Hoppala sein soll, wenn man reihenweise auf Muttertiere  anlegt.

Bildquelle: (c)Wildes Bayern / privat/ Waisenkind Flecki, (c)Wildes Bayern / privat/ Waisenkind Schmatzi, (c)Wildes Bayern / privat/ Waisenkind Lili, (c)Wildes Bayern - privat




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Schwebfliegen: IUCN schlägt Alarm Mehr als ein Drittel der Schwebfliegenarten in Europa sind vom Aussterben bedroht, warnt die Weltnaturschutzorganisation IUCN in einer Mitteilung am…

Freitag, 02. Dezember 2022
Jetzt lesen
Deutsche Wildtier Stiftung: "Über die Folgen des Klimawandels für sensible Vögel wie den Waldrapp"  Das Waldrappteam Conservation & Research hat erst kürzlich eine Presseinformation veröffentlicht, dass der Schneefall das Waldrappprojekt und die Vögel auf…

Freitag, 02. Dezember 2022
Jetzt lesen
Rehwildabschusspläne sind nicht zu Ende gedacht Die Frage, ob jemand ein "guter Jäger" oder ein "schlechter Jäger" ist, wird im Alltag oft an der Erfüllung des…

Donnerstag, 01. Dezember 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden