Blogpost
Dienstag, 25. Mai 2021

25. Mai 2021, 21:00    Webmaster

Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt


Wir hoffen, dass die offensichtliche Rohheit dieses Landwirts gebührend bestraft wird.

 

 

(c)Wildes Bayern – Artikel Zeitung

Bildquelle: (c)Wildes Bayern - Artikel Zeitung




Weidner Hans Ullrich schrieb:


Hier gibt es nur eins, Gefängniss ohne Bewährung oder eine Geldstrafe von mindestens 10000.-€ Es muß eine saftige Strafe sein.Leider werden nicht alle, gerade eben,erwischt.Das Tierleid muß aufhören,ich kann mir denken das dieser Landwirt auch zu seinen Tieren ein miserabeles Verhältnis hat.

Antworten
Jahann Reitbauer schrieb:


es gibt Leute, das ist unfassbar , mir hat vor Jahren ein Jungbauer gesagt als er ein Rehkitz vermäht hat und ich musste ein Fangschuss anbringen und als ich zu rede gestellt habe , hatte er mir geantwortet: ob ich das Reh vermähe oder ob du es später erschießt ist grad wurscht .

Antworten
Schreibe einen Kommentar zu Jahann Reitbauer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Streit um Mufflons - Sympathieträger oder Schad-Schafe?" Eine kleine Wildschaf Familie ist in einen Landkreis Kronach "eingedrungen". Während sich die meisten Bauern, Jäger und Anrainer über den…

Freitag, 17. September 2021
Jetzt lesen
Hokuspokus - so befreit man gefangene Artgenossen aus der Falle... Wie schlau und kooperativ sind Wildschweine wirklich? Diese Frage versuchte ein Forscherteam aus Tschechien zu lösen. Vom Ergebnis waren sie…

Freitag, 17. September 2021
Jetzt lesen
Jäger erschießt Rehgeiß und Hirschkalb im Gehege In St. Gallenkirch, im österreichischen Bundesland Vorarlberg, hat ein "Probejäger" eine Rehgeiß und ein Hirschkalb erschossen, die auf einem eingezäunten…

Freitag, 17. September 2021
Jetzt lesen

Mitglied werden