Blogpost
Dienstag, 25. Mai 2021

25. Mai 2021, 21:00    Webmaster

Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt


Wir hoffen, dass die offensichtliche Rohheit dieses Landwirts gebührend bestraft wird.

 

 

(c)Wildes Bayern – Artikel Zeitung

Bildquelle: (c)Wildes Bayern - Artikel Zeitung




Weidner Hans Ullrich schrieb:


Hier gibt es nur eins, Gefängniss ohne Bewährung oder eine Geldstrafe von mindestens 10000.-€ Es muß eine saftige Strafe sein.Leider werden nicht alle, gerade eben,erwischt.Das Tierleid muß aufhören,ich kann mir denken das dieser Landwirt auch zu seinen Tieren ein miserabeles Verhältnis hat.

Antworten
Jahann Reitbauer schrieb:


es gibt Leute, das ist unfassbar , mir hat vor Jahren ein Jungbauer gesagt als er ein Rehkitz vermäht hat und ich musste ein Fangschuss anbringen und als ich zu rede gestellt habe , hatte er mir geantwortet: ob ich das Reh vermähe oder ob du es später erschießt ist grad wurscht .

Antworten
Schreibe einen Kommentar zu Jahann Reitbauer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Unser Wildtier der Woche: Der schöne, scheue Schwarzstorch Wann haben Sie Ihren letzten Schwarzstorch gesehen? Ich, ehrlich gesagt, noch nie. Das mag daran liegen, dass die großen, schwarzen…

Samstag, 25. Juni 2022
Jetzt lesen
Glyphosat im Honig: Landwirt haftet für Pestizideinsatz Ein Imkerpaar in Brandenburg hat fast 15.000 Euro Schadenersatz zugesprochen bekommen, weil sein Honig mit Glyphosat verunreinigt wurde. Das berichtet…

Freitag, 24. Juni 2022
Jetzt lesen
Naturnahe Weidelandschaften - Exkursion zu alten Allmendweidesystemen Wo tobt das Leben und die Biodiversität? Auf extensiven Weiden. Diese Landschaftstypen gehören heute zu den seltensten und artenreichsten Lebensräumen,…

Freitag, 24. Juni 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden