Blogpost
Samstag, 29. August 2020

29. August 2020, 16:12    Christine Miller

Update Petition „Rettet die Gams“


Die Unterstützung unserer Unterschriftenaktion „Lebensrecht für die Gams in Bayern“ ist überwältigend: schon über 12.000 Menschen haben (Stand heute morgen 29.8.) unser Anliegen bekräftigt.

Dabei drängt die Zeit. Denn seit dem 1. August dürfen in allen Revieren die Gams geschossen werden. Die offiziellen Abschussplanungen sollen diesen Eingriff in die bayerischen Populationen eigentlich begrenzen. Doch diese Planungen sind längst zu einem Selbstbedienungsladen geworden, zu einem Wühltisch für Feinde der Natur. Eigentlich müssten die Freigaben von Gämsen (Abschussplan-Zahlen) auf Zählungen und seriösen Schätzungen beruhen – so steht es im Jagdgesetz. Fakt ist: Es gibt keine soliden Zählungen und alle Versuche von unabhängigen Spezialisten und Forschern, die Zahl der Gams zu erheben, werden vom Forstminister oder der Forstministerin seit Jahren verhindert. Statt dessen machen hauseigene „Forscher“ Studien, deren Ergebnisse stets geheim bleiben.

Also geht in diesen Monaten das wilde Abschießen von Tieren einer geschützten Art in Bayern munter weiter. Wir fordern daher: Der Umgang mit Gams muss jetzt Chefsache werden – um weiteren Schaden von der Gamspopulation in Bayern abzuwenden und auch das Ansehen Bayerns nicht weiter zu beschädigen.

Helft uns! Wir brauchen noch einmal 10.000 Unterschriften, um zu zeigen: Die Menschen in und um Bayern werden diesen beispiellosen Raubbau an einer geschützten Art, die keinen ökologischen Schaden macht, nicht weiter hinnehmen! Bitte teilt diese Aktion und helft uns einen Schritt weiter. Für eine vielfältige Bergwelt, für die Gams und für die Natur im Alpenraum!

Hier geht’s zur Petition!




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Graslandschaften - verkannt und gefährdet "Gräser könnten Lösungen für viele unserer aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen bieten, wenn wir ihre Vielfalt und ihren Wert nur voll anerkennen…

Donnerstag, 29. September 2022
Jetzt lesen
Hirsche verenden wegen Weidezaun Ein fürchterliches Ende fanden zwei Hirsche am 28. September im Revier Oberau bei Garmisch-Partenkirchen. Bei ihrem Brunftkampf gerieten sie in…

Donnerstag, 29. September 2022
Jetzt lesen
Augen auf für die Efeu-Seidenbiene Wenn jetzt im September der Efeu blüht, ist es ganz normal, dass an schönen Tagen viele Insekten daran herumschwirren. Auch…

Mittwoch, 28. September 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden