Blogpost
Dienstag, 15. Dezember 2020

15. Dezember 2020, 07:56    Webmaster

Waidmannsheil der Wildwacht – Wilderer in Garmisch-Partenkirchen gefasst


Die Polizei in Garmisch-Partenkirchen hat mit Hilfe der sogenannten Wildwacht einem dreisten Wilderer das Handwerk gelegt. Ein aufmerksamer Wanderer ertappte den angehenden Garmischer Forststudenten, als er den neunjährigen Gamsbock mit zwei Schüssen niederstreckte und vor Ort alles fachmännische zerlegte und in seinen Wanderrucksack verpackte.

Statt seinen Fehltritt einzusehen, begann der Mann lauthals zu jammern, dass die Aufdeckung und strafrechtliche Nachverfolgung seiner Tat seine berufliche Karriere als Förster verbauen würde.

Zu den vollständigen Artikel in Wild und Hund kommt Ihr über diesen Link…

 

 

 

Bildquelle: (c)Wildwacht




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Wildtierschutzverein fordert waidgerechte Bejagung von Schwarzwild Mit dem Verein "Wildtierschutz Deutschland e. V." gehen wir vom Wilden Bayern wahrlich nicht in allen Dingen konform. Aber die…

Dienstag, 31. Januar 2023
Jetzt lesen
Nicht verwirren lassen – unsere Position in Sachen Nationalpark Berchtesgaden Die Regionalblätter im Umfeld des Nationalparks haben vergangenes Wochenende eine Pressemeldung des Nationalparks Berchtesgaden veröffentlicht, die nicht unkommentiert stehen bleiben…

Montag, 30. Januar 2023
Jetzt lesen
Bundesverwaltungsgericht stärkt Rechte der Umweltverbände Das Bundesverwaltungsgericht hat in der vergangenen Woche mit zwei Entscheidungen das Klagerecht der Umweltverbände in Bayern nochmals deutlich betont und…

Montag, 30. Januar 2023
Jetzt lesen

Mitglied werden