Blogpost
Mittwoch, 15. März 2023

15. März 2023, 15:20    Webmaster

Waldwiesen erst im Herbst mulchen – für Insekten


Wiesen im Wald sind großartige Äsungsflächen für viel Wildtiere, nutzen aber auch den Insekten. Damit sie frei von Büschen und Bäumen bleiben, müssen sie ab und zu geschnitten werden (nein, der Schalenwildverbiss allein bewirkt keine Elimination aller Gehölze!). Die häufigste Form ist das Mulchen, bei dem das Gras geschnitten wird, das Schnittgut gleichzeitig gehäckselt und wieder auf der Wiese ausgebracht. Jetzt hat ein Team der Professur für Naturschutz und Landschaftsökologie der Universität Freiburg untersucht, wie sich dieses Mulchen auf die Insekten auswirkt. Das Ergebnis ist wenig überraschend: Egal, wann man mulcht, irgendwer leidet immer. Ob es die Insektenlarven sind oder die blütenbesuchenden Insekten. Letztere kommen am besten weg, wenn man erst im September mulcht, aber andere Arten verkraften wiederum den Eingriff am besten im Juni. „Die Pflege ist wichtig für den Erhalt der Waldwiesen. Daher schlagen wir vor, für einen besseren Schutz der dort lebenden Insekten künftig alternative Formen des Mulchens zu verwenden, falls keine Möglichkeit für andere Pflegeformen, zum Beispiel Mähen der Wiesen, vorhanden ist“, resümieren die Forscher.

Zu einem weiteren spannenden Beitrag bei idw-online.de, kommt Ihr über diesen Link… 

Bildquelle: (c)Wildes Bayern / Monika Baudrexl, Wildes Bayern - Kollage Monika Baudrexl (l) - RicSti auf Pixabay (r)




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Vorbildlich: Bezirk und Kreis Gießen gehen gegen ungenutzte Zäune vor Nachdem im hessischen Regierungsbezirk Gießen mehrere Wildtiere verheddert in ungenutzten Zäunen aufgefunden wurden, machen sowohl das Regierungspräsidium als auch der…

Mittwoch, 24. April 2024
Jetzt lesen
Petition gegen Lebensraum-Zerschneidung Der Schleswig-Holsteiner Wildbiologe Frank Zabel ist einer der größten Fürsprecher, die das Rotwild, aber auch viele andere Wild- und Vogelarten,…

Mittwoch, 24. April 2024
Jetzt lesen
Jagdzeit verschieben - ein Kernprojekt der Grünen UPDATE Im Landwirtschaftlichen Wochenblatt fordert der bayerische Waldbesitzer-Präsident Hans Ludwig Körner das Absenken der Wildbestände, die er pauschal als "zu hoch"…

Freitag, 19. April 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden