Blogpost
Dienstag, 31. Januar 2023

31. Januar 2023, 08:50    Webmaster

Wildtierschutzverein fordert waidgerechte Bejagung von Schwarzwild


Mit dem Verein “Wildtierschutz Deutschland e. V.” gehen wir vom Wilden Bayern wahrlich nicht in allen Dingen konform. Aber die am 26. Januar 2023 veröffentlichte Pressemitteilung zur waidgerechten Bejagung von Schwarzwild in Deutschland tragen wir in vielen Punkten mit! Zu Recht kritisiert der Verein die im Zuge von ASP schier grenzenlos gewordene Verfolgung der hoch sozialen, intelligenten Schalenwildart. Es ist bedauerlich, dass es den Jagdverbänden, in denen viele waid- und tierschutzgerecht denkende und jagende Jäger Mitglied sind, nicht gelungen ist, selbst gegen die unmäßige Jagd auf das Schwarzwild aufzustehen und adäquate Jagdkonzepte durchzusetzen.

Der Verein “Wildtierschutz Deutschland” fordert unter anderem folgende Punkte, die wir im Kern für sinnvoll halten:

  • Reduzierung des Jagddrucks durch die Einführung von Schonzeiten für alle Altersklassen vom 1. Januar bis 30. September eines Jahres. Jagdlicher Eingriff ausschließlich in die Klasse der Frischlinge und Überläufer. Vollschonung von adulten Sauen, insbesondere von Bachen. Konsequente strafrechtliche Verfolgung nicht waidgerechter Jagdausübung. Verpflichtende Erfassung der Altersstruktur der erlegten Tiere. Ziel: Hohes ASP-Ansteckungsrisiko durch Jungtiere reduzieren. Aufbau von intakten reproduktionsmindernden Rottenstrukturen.
  • Durchführung von Bewegungsjagden im November und Dezember ausschließlich als Ansitzjagden. Unterbindung des Einsatzes von hochläufigen und/oder stumm jagenden Hunderassen im Rahmen von Drückjagden. Ziel: Beibehaltung der Ortstreue adulter Tiere. Gewährleistung der Einhaltung von Tierschutznormen.
  • Schaffung von Überwachungsinstrumenten für die Populationsdichte von Wildschweinen, die möglicherweise nicht ausschließlich auf Streckendaten basieren.
  • Begleitende Forschung zur Dynamik der Wildschweinpopulationen und den Möglichkeiten zur Kontrolle der Schwarzwildbestände.

Die vollständige Pressemitteilung von Wildtierschutz Deutschland e.V. findet Ihr hier – Die waidgerechte Bejagung der Wildsau…

 




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Jagdzeit verschieben - ein Kernprojekt der Grünen UPDATE Im Landwirtschaftlichen Wochenblatt fordert der bayerische Waldbesitzer-Präsident Hans Ludwig Körner das Absenken der Wildbestände, die er pauschal als "zu hoch"…

Freitag, 19. April 2024
Jetzt lesen
Jagdskandal in RLP - auch Vergehen gegen Muttertierschutz? Viele Medien haben in der vergangenen Woche darüber berichtet, dass offenbar bei Wittlich in Rheinland-Pfalz zahmes Damwild in einem Revier…

Donnerstag, 18. April 2024
Jetzt lesen
Internationale Forscher: Windräder weg vom Wald! Windkraft soll uns "grüne" Energie liefern, aber die dafür notwendigen Anlagen kosten zahlreiche Tierarten, darunter Fledermäuse, ihren Lebensraum oder gar…

Mittwoch, 17. April 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden