Blogpost
Dienstag, 23. Februar 2021

23. Februar 2021, 10:40    Webmaster

Winterverluste dramatisch – Festessen für Beutegreifer!


Echte Freilandbiologen wie Irina und Vadim, die in Weißrussland forschen sind rar. Doch die Fülle an Daten, die sie in den Wäldern ihres Studiengebiets, im Naliboki Wald, erheben, erlauben ihnen auch klar zu zeigen, was draußen in der Natur wirklich abläuft. Und angesichts eines dramatischen Wintereinbruchs in Ost- und Mitteleuropa zu Beginn diesen Jahres, zeigen sie auch, welche Folgen das für Huftiere und Beutegreifer hat.

Dabei fingen hierzulande doch schon viele Menschen an zu glauben, dass Rehe und Rotwild gar nicht mehr sterben können, wenn sie nicht die gnädigen Kugeln des Forstpersonals erlösen. Doch Wildtiere starben und sterben in diesem Winter zuhauf. Um so mehr, wenn sie von vorne herein nicht in passende Wintergebiete wandern können und oder wenn sie Hetzjagden bis Ende Januar (wie zuletzt in Sachsen) erdulden müssen.

Viel Spaß mit dem Blogbeitrag aus Weißrussland. Einem Land von dem Deutschland noch in Sachen Wildtierbiologie lernen kann.

 

 

(c)Sidorovich.blog – Screenshot

 

 

 

Zu dem Originalbeitrag in englischer Sprache unter sidorovich.blog kommt Ihr über diesen Link…

Bildquelle: (c)Dieter Streimaer - Steinadler, (c)Sidorovich.blog - Screenshot, (c)Peter-Schild.ch - Hirschskelett




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Bundesverwaltungsgericht stärkt Rechte der Umweltverbände Das Bundesverwaltungsgericht hat in der vergangenen Woche mit zwei Entscheidungen das Klagerecht der Umweltverbände in Bayern nochmals deutlich betont und…

Montag, 30. Januar 2023
Jetzt lesen
Grünten gerettet - jetzt das Rotwild! Die Bürgerinitiative "Rettet den Grünten" war erfolgreich! Am 28. Januar gaben die Initiatoren bekannt, dass der Investor der "Grünten Bergwelt"…

Montag, 30. Januar 2023
Jetzt lesen
Neo-barockes Jagdvergnügen im Erzgebirge Seit Jahren empören sich die Menschen im Erzgebirge über quasi-feudale Jagdpraktiken des Staatsbetriebs Sachsenforst. [caption id="attachment_12653" align="aligncenter" width="1024"] (c)WildesBayern- privat[/caption]…

Montag, 30. Januar 2023
Jetzt lesen

Mitglied werden