Blogpost
Mittwoch, 15. März 2023

15. März 2023, 12:05    Webmaster

Artenvielfalt braucht auch Aas


Viele Tierfreunde und Ornithologen haben sich riesig gefreut, als vor kurzem wieder ein Gänsegeier im Landkreis Starnberg vermeldet wurde. Was allerdings eher hinter den Kulissen bekannt wurde, war, dass der Vogel ganz offensichtlich Hunger litt. Der Merkur hat mit einem örtlichen Ornithologen und LBV-Mitglied darüber gesprochen. Die Quintessenz des Gesprächs: Wir sollten in der Landschaft dringend mehr Kadaver für unsere Aasfresser liegenlassen! Davon profitieren Steinadler, Gänse- und Bartgeier, Kolkrabe, Rot- und Schwarzmilan und viele andere, teils bedrohte Arten. Indirekt nutzt das Aas auch zahlreichen weiteren Tieren, zum Beispiel, indem Vogelarten dort Haare für den Nestbau und Insekten für die Jungenaufzucht stiebitzen können.

Interessant war auch die Beobachtung des Ornithologen, dass es zum Glück nicht nur Menschen gibt, die eine Not erkennen und dann mit Fütterung zu lindern versuchen, sondern auch, dass es immer noch Menschen gibt, die einen fressenden Gänsegeier zu vertreiben suchen.

Den vollständigen Beitrag findet Ihr unter merkur.de…

Bildquelle: (c)Foto H.-J. Fünffstück // www.5erls-naturfotos.de, Foto(c) H.-J. Fünffstück - www.5erls-naturfotos.de




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Invasive Wanze bedroht unsere Eichenwälder Die Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft warnt vor einer neuen eingewanderten Schädling an Eichen und bittet um Mithilfe durch Meldungen.…

Freitag, 14. Juni 2024
Jetzt lesen
Reh, Sau, Hirsch: Die Hüter der Vielfalt Aus den Tiefen des Internets haben wir eine PDF-Datei des Nationalparks Schwarzwald gezogen, die die ökologischen Wirkungen von Reh, Wildschwein…

Donnerstag, 13. Juni 2024
Jetzt lesen
Abschusspläne nach der Katastrophe - das meint eine Behörde dazu! UPDATE Wie angekündigt, haben wir die Landratsämter, die nach Dauerregen und Überflutungen Katastrophenalarm ausgerufen hatten, angeschrieben und gebeten, die Jäger auf…

Donnerstag, 13. Juni 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden