Blogpost
Freitag, 11. Februar 2022

11. Februar 2022, 06:43    Webmaster

Bericht in der Mainpost – „Schießen die Jäger zu viele Rothirsche?“


Wie in einem kleinen gallischen Dorf, sitzen Hirschkuh und Rothirsch in dem kleinsten bayerischen Rotwildgebiet in den Hassbergen. Umgeben sind sie von sogenanntem „Rotwild freiem Gebiet“. Tritt eines der Tiere über diese unsichtbare Grenze, muss es erlegt werden. So verfügt es eine über 50 Jahre alte Anordnung des bayerischen Landwirtschaftsministeriums – ein ökologisches und rechtliches Missgeschick, das dringend repariert werden muss.

Die kleine Rotwildpopulation in den Hassbergen versucht immer wieder heimlich zu den Brüdern und Schwestern im Spessart und in Thüringen Kontakt aufzunehmen – und findet auf dem Weg dorthin in der Regel den Tod. So lange der Zusammenschluss des willkürlich getrennten Verbreitungsgebiete nicht möglich ist, müssen die kleinen Inselpopulation sehr behutsam behandelt werden. In den Hassbergen kamen nun Zweifel auf, ob nicht zu viele Tiere des kleinen Bestandes erlegt werden.

Wir werden in den nächsten Monaten das Schicksal des zerrissenen bayerischen Rotwildvorkommens genau verfolgen und dafür kämpfen, dass endlich der Einstieg in den Ausstieg aus der nicht mehr zeitgemäßen Anordnung der rotwildfreien Gebiete beginnt!

Über diesen Link kommt Ihr zum Originalbeitrag bei der Mainpost. Bitte beachtet, dass es sich um einen Beitrag hinter einer Bezahlschranke handelt…




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



"Die Bäume sprechen zu uns, aber verstehen wir sie?" - Vortrag von Frans Vera Im Anschluss an die Jahresmitgliederversammlung des Vereins Naturnahe Weidelandschaften e.V. am 09.04.2022 fand noch ein öffentlicher Vortrag unter dem Motto:…

Freitag, 20. Mai 2022
Jetzt lesen
Mirabellgarten Salzburg - Gamsbock auf Wanderschaft im Rosengarten Wenn die Stadt zu nah ist! Im Mai und Juni wandern die Gams ab. Auch aus diesem Grund haben in…

Mittwoch, 18. Mai 2022
Jetzt lesen
Videobeitrag WWF - über die tödliche Gefahr des ASP-Zaunes für unsere Wildtiere Dass der Zaun, der gegen die Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Deutschland schützen soll, für Wildtiere eine tödliche Gefahr…

Mittwoch, 18. Mai 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden