Blogpost
Sonntag, 13. September 2020

13. September 2020, 21:02    Petra Sobinger

Damit wir nicht den Mut verlieren! Naturschutz zahlt sich aus.


Jede gerettete Art – und es sind Dutzende in den vergangenen 30 Jahren – zählt. Denn hätten sich nicht weltweit Naturschutzorganisationen engagiert, wären sie für alle Ewigkeit verloren gewesen, denn Aussterben ist für immer („extinction ist forever“).

Vermutlich bis zu 48 Vogelarten und Säuger sind seit 1993 dem Tod noch einmal von der Schippe gesprungen. Ohne internationale Schutzgesetze, Züchtungsprogramm in Zoos und Aussetzungsaktionen gäbe es keinen Iberischen Luchs, keinen Kalifornische Kondor und auch kein indisches Zwergschwein mehr auf dieser Erde.

Die UN Konvention zur Erhaltung der Biologischen Vielfalt hat das Massenaussterben seit Anfang der 1990er Jahre wenigstens etwas gebremst. Schätzungen von britischen Wissenschaftlern zufolge wären ansonsten drei- bis viermal soviel Arten ausgestorben. So waren es „nur“ 15 Vogel- und Säugerarten, die für immer verschwunden sind. Ohne Naturschutzanstrengungen hätten es 30-50 Arten sein können.

Den gesamten Beitrag lesen Sie unter folgendem Link…

Bildquelle: (c)A. J. T. Johnsingh, WWF-India and NCF // Zwergwildschwein, (c)PublicDomainPictures auf Pixabay




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Wildes Bayern Quiz - Jetzt mitraten und gewinnen Wie gut kennen Sie unsere heimische (Wild-)tierwelt? Ab sofort veröffentlichen wir jeden Samstag ein neues Rätsel, bei dem nicht nur…

Sonntag, 27. September 2020
Jetzt lesen
"Wald vor Wild" und der Klimaschutz - Eine Stellungnahme zur Forderung nach noch mehr Rotwildabschuss in Hessen Schalenwild (Huftiere) wie Reh- und Rotwild sind integraler Bestandteil unseres Waldökosystems. Das weiß eigentlich jedes Kind. Auch wenn immer weniger…

Sonntag, 27. September 2020
Jetzt lesen
Update Magazin Quer! "Jetzt ist die Politik am Zug" Immer mehr Bauern und Grundbesitzer lehnen die stete Zunahme der industrialisierten Bewirtschaftung des Waldes ab. Auch im Kaisertal – mitten…

Samstag, 26. September 2020
Jetzt lesen