Blogpost
Dienstag, 03. Januar 2023

03. Januar 2023, 10:09    Webmaster

Der Alien aus dem Katzenklo


Zombies, Monster und gruselige Aliens sind nicht nur eine Erfindung Hollywoods. Ein wahrhaftiger, lebender Parasit stellt diese Ausgeburten des Grauens in den Schatten. Lange war bekannt, dass der Parasit Toxoplasma gondii, den Katzen in ihrem Kot ausscheiden, Mäuse dazu bringt, sich ihren Fressfeinden praktisch in den Rachen zu werfen. Dieser Einzeller wandert in das Gehirn der Nager und verändert ihr Verhalten in der Weise, dass sie keine Furcht mehr vor Katzen haben – und so leichte Beute werden.

Immer häufiger wurden in den letzten Jahren die Hinweise, dass auch andere Tiere ihr Verhalten verändern, wenn sie T. gondii aufgeschnappt haben. Furchtlosigkeit ist  offensichtlich eine der häufig auftretenden „Nebeneffekte“ des Parasitenbefalls. Nun wurde auch bei Wölfen nachgewiesen, dass Rudelführer und ranghohe Wölfe ziemlich oft auch den verrückten Einzeller in sich tragen. Selbst bei Menschen sollen einigen Studien zufolge Wagemut und Forscherdrang weniger eine Eigenschaft von Helden als von Katzenfreunden sein. Die bayerische Lebenseinstellung „Scheiß dir nix, dann fehlt dir nix!“ beruht vielleicht auf einem Gruß aus dem Katzenklo!

Unter dem nachfolgenden Link findet Ihr bei nationalgeographic.de einen interessanten Beitrag unter dem Titel “Parasit macht Grauwölfe zu Rudelführern

Bildquelle: (c)istock - ornitolog82




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Wie Verbiss dem Wald nutzen kann Verbiss ist im Allgemeinen rein negativ konotiert und wird fast immer gegen das Schalenwild verwendet. Aber wem nützt er eigentlich,…

Freitag, 12. Juli 2024
Jetzt lesen
JETZT GEWINNEN: Kleines Quiz zu "Sauber Ansprechen" Jäger sollten schon in ihrer Ausbildung lernen, Wild richtig "anzusprechen", also zu identifizieren. Dazu zählt: Welche Tierart habe ich vor…

Donnerstag, 11. Juli 2024
Jetzt lesen
Ungeplantes Stelldichein im Wald Hoppla, da hat wohl jemand nicht aufgepasst! Die Gams hat vermutlich gerade friedlich unten am Salzstock geleckt - so, wie…

Mittwoch, 10. Juli 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden