Blogpost
Sonntag, 13. Februar 2022

13. Februar 2022, 07:19    Webmaster

Drama: Dutzende Rehe verendet durch illegal entsorgten Kirschlorbeer?


Gartenabfälle im Wald statt auf dem Wertstoffhof entsorgen – kann das verkehrt sein, ist doch alles Natur? Was sich so mancher Gartenbesitzer denkt, führt immer wieder zum Tod von Wildtieren – wie womöglich in einem aktuellen Fall im Landkreis Harburg, über den jagderleben.de berichtet. Es gibt eine Liste von Gartenpflanzen, die für Rehe giftig sind. Meist können zwar wilde Pansenträger Gifte besser aufschließen als Pferde, aber Gartenabfälle gerade von exotischen Pflanzen gehören keineswegs in die Natur.

 

Einen weiteren Beitrag zu diesem Thema findet Ihr auf RTL Online

RTL Online: 24 Rehe qualvoll gestorben – wurde ihnen Kirschlorbeer zum Verhängnis?…

 

Bildquelle: (c)Wildes Bayern - privat




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Most Memorable Live Cam Moments   Einfach wunderbar. Aber der Sprecher sagt zurecht: Jedes neue Element im Lebensraum von Wildtieren kann auch eine Gefahr für…

Freitag, 03. Februar 2023
Jetzt lesen
Neue Webinarreihe der Deutschen Wildtier Stiftung Die Deutsche Wildtier Stiftung startet eine neue Wildtier Webinarreihe. Die Experten präsentieren in der neuen Serien in loser Folge die…

Freitag, 03. Februar 2023
Jetzt lesen
Unser Positionspapier: Saufang Pig Brig nicht zulassen! Der Umgang mit unserem Schwarzwild schreit schon lange zum Himmel. Notorisch als Schädling verrufen, werden Sauen aber speziell seit Auftreten…

Donnerstag, 02. Februar 2023
Jetzt lesen

Mitglied werden