Blogpost
Sonntag, 13. Februar 2022

13. Februar 2022, 07:19    Webmaster

Drama: Dutzende Rehe verendet durch illegal entsorgten Kirschlorbeer?


Gartenabfälle im Wald statt auf dem Wertstoffhof entsorgen – kann das verkehrt sein, ist doch alles Natur? Was sich so mancher Gartenbesitzer denkt, führt immer wieder zum Tod von Wildtieren – wie womöglich in einem aktuellen Fall im Landkreis Harburg, über den jagderleben.de berichtet. Es gibt eine Liste von Gartenpflanzen, die für Rehe giftig sind. Meist können zwar wilde Pansenträger Gifte besser aufschließen als Pferde, aber Gartenabfälle gerade von exotischen Pflanzen gehören keineswegs in die Natur.

 

Einen weiteren Beitrag zu diesem Thema findet Ihr auf RTL Online

RTL Online: 24 Rehe qualvoll gestorben – wurde ihnen Kirschlorbeer zum Verhängnis?…

 

Bildquelle: (c)Wildes Bayern - privat




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



"Die Bäume sprechen zu uns, aber verstehen wir sie?" - Vortrag von Frans Vera Im Anschluss an die Jahresmitgliederversammlung des Vereins Naturnahe Weidelandschaften e.V. am 09.04.2022 fand noch ein öffentlicher Vortrag unter dem Motto:…

Freitag, 20. Mai 2022
Jetzt lesen
Mirabellgarten Salzburg - Gamsbock auf Wanderschaft im Rosengarten Wenn die Stadt zu nah ist! Im Mai und Juni wandern die Gams ab. Auch aus diesem Grund haben in…

Mittwoch, 18. Mai 2022
Jetzt lesen
Videobeitrag WWF - über die tödliche Gefahr des ASP-Zaunes für unsere Wildtiere Dass der Zaun, der gegen die Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Deutschland schützen soll, für Wildtiere eine tödliche Gefahr…

Mittwoch, 18. Mai 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden