Blogpost
Montag, 15. April 2024

15. April 2024, 12:56    office@wildes-bayern.de

Feldvögel brauchen Hecken und Vielfalt


Wie müssen Agrarlandschaften beschaffen sein, um die Artenvielfalt zu fördern? Dazu haben Forschende der Universität Göttingen, des Dachverbandes Deutscher Avifaunisten (DDA) e. V. und des Thünen-Instituts eine neue Studie veröffentlicht.

Die Ergebnisse zeigen einerseits deutlich, dass zum Schutz von Agrarvögeln eine kleinteilige, vielfältige Agrarlandschaft notwendig ist. Andererseits führen kleinere Felder und eine größere Vielfalt an Feldfrüchten nicht immer automatisch dazu, dass mehr Arten und mehr Individuen an Feldvögeln vorkommen. Die Zusammenhänge sind wesentlich komplexer: “Kleinere Felder können das Vorkommen von Agrarvögeln insbesondere dort fördern, wo Hecken und Feldgehölze in der Landschaft fehlen. Eine größere Vielfalt an Feldfrüchten wirkt sich hingegen positiver auf die Agrarvögel aus, wenn bereits viele Gehölzstrukturen vorhanden sind.“

Die Pressemitteilung und den Link zur Studie findet Ihr hier




Freytag Gerhard schrieb:


Aber der elementarste Bestandteil der Artenvielfaltförderung in der Kulturlandschaft sind und bleiben die Prädatoren. Wenn diese nicht richtig bejagt werden und dürfen, können 100.000 Hecken nichts richten. Warum wird das verschwiegen. Selbst die härtesten Naturschützer mussten das schmerzlich in vielen Naturschutzgebieten erfahren und handeln jetzt.

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Invasive Wanze bedroht unsere Eichenwälder Die Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft warnt vor einer neuen eingewanderten Schädling an Eichen und bittet um Mithilfe durch Meldungen.…

Freitag, 14. Juni 2024
Jetzt lesen
Reh, Sau, Hirsch: Die Hüter der Vielfalt Aus den Tiefen des Internets haben wir eine PDF-Datei des Nationalparks Schwarzwald gezogen, die die ökologischen Wirkungen von Reh, Wildschwein…

Donnerstag, 13. Juni 2024
Jetzt lesen
Abschusspläne nach der Katastrophe - das meint eine Behörde dazu! UPDATE Wie angekündigt, haben wir die Landratsämter, die nach Dauerregen und Überflutungen Katastrophenalarm ausgerufen hatten, angeschrieben und gebeten, die Jäger auf…

Donnerstag, 13. Juni 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden