Blogpost
Montag, 22. November 2021

22. November 2021, 13:40    Webmaster

Gestresste Gämsen, verbrannter Wald!


In der Radioreihe „Vom Leben der Natur“ berichtet diese Woche Prof. Ursula Nopp-Mayr vom Institut für Wildbiologie und Jagdwirtschaft der Universität für Bodenkultur Wien, über „Störereignisse“ in der Natur und wie Wildtiere damit fertig werden – oder auch nicht.

 

Bildquelle: (c)CreativeCommons - Wikimedia (Huge avalanche (lawine) at Untere Sulztalalm near Gries in the Sulztal Austria, at the back the Schrankogel 3497 m panoramio




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Eilmeldung: Keine Drück- und Bewegungsjagden, keine Sammelansitze bei Inzidenzen über 1000  Die 5. Bayerische Infektionsschutzverordnung schafft für Wildtiere in Bayern eine Atempause. In Landkreisen mit einer 7-Tage Inzidenz über 1000 sind…

Freitag, 26. November 2021
Jetzt lesen
Kleiner Tümmler in großer Not - Schweinswal ist Tier des Jahres 2022 der Deutschen Wildtier Stiftung  Es gehört zu den Höhepunkten von Strandurlauben auf Amrum oder Angelausflügen auf der Ostsee: Plötzlich pflügt eine dreieckige Finne durch…

Freitag, 26. November 2021
Jetzt lesen
GESTRESSTE GÄMSEN, VERBRANNTER WALD TEIL V - "Landschaft der Furcht" Auch im fünften Teil der Serie "Gestresste Gämsen, verbrannter Wald geht es wieder um ein spannendes Thema:   Über diesen…

Freitag, 26. November 2021
Jetzt lesen

Mitglied werden