Blogpost
Dienstag, 06. September 2022

06. September 2022, 10:00    Webmaster

Jagd auf die Gams: Isolierte Populationen schonen!


Seit dem 1. August ist wieder Jagdzeit für die Gams, und vielerorts gilt: Zahl vor Wahl. Anlässlich dessen verweisen wir nochmal auf die aktuelle Studie zur Genetik der Gams, die an der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL läuft.

Dabei wird rund 20.000 Jahre in die Vergangenheit geschaut, um nachvollziehen zu können, wie sich die Gamspopulationen seither entwickelt haben, und welche Lebensräume sie besiedeln konnten. Die daraus entstandenen Simulationen könnten künftig auch zeigen, wie die Tiere auf die fortschreitende Klimaerwärmung reagieren. Eine Verfeinerung ihrer Ergebnisse könnte dazu dienen, besonders isolierte und deshalb anfällige Populationen zu identifizieren, die dann auch besonders schonend bejagt werden müssten.

  • Die Zusammenfassung der Studie findet Ihr hier
  • Einen weiteren spannenden Beitrag zu diesem Thema findet Ihr hier

 

Bildquelle: (c)R.Hofmann, (c)Wildes Bayern - Monika Baudrexl




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Most Memorable Live Cam Moments   Einfach wunderbar. Aber der Sprecher sagt zurecht: Jedes neue Element im Lebensraum von Wildtieren kann auch eine Gefahr für…

Freitag, 03. Februar 2023
Jetzt lesen
Neue Webinarreihe der Deutschen Wildtier Stiftung Die Deutsche Wildtier Stiftung startet eine neue Wildtier Webinarreihe. Die Experten präsentieren in der neuen Serien in loser Folge die…

Freitag, 03. Februar 2023
Jetzt lesen
Unser Positionspapier: Saufang Pig Brig nicht zulassen! Der Umgang mit unserem Schwarzwild schreit schon lange zum Himmel. Notorisch als Schädling verrufen, werden Sauen aber speziell seit Auftreten…

Donnerstag, 02. Februar 2023
Jetzt lesen

Mitglied werden