Blogpost
Donnerstag, 31. Dezember 2020

31. Dezember 2020, 09:28    Webmaster

Keine falsche Solidarität


Dem Schreiber eines Leserbriefes, der am 29. Dezember im Garmischer Tagblatt veröffentlicht wurde ist anscheinend der Kragen geplatzt. Seit einem Jahr füllen die jagdlichen „Errungenschaften“ des Forstpersonals die Schlagzeilen des Lokalblattes. Daneben kommen auch immer wieder naturschutzfachliche „Entgleisungen“ bei diversen Baumaßnahmen der Forstbetriebe in die Öffentlichkeit.

Der Verfasser des Leserbriefes sieht darin System und hofft, dass auch der Öffentlichkeit nun klar wird, wo der Unterschied zwischen Jäger und Förster besteht. Es wäre zu wünschen, dass diese Erkenntnis auch bei den jagdlichen Vereinigungen im Neuen Jahr durch dringt.

(c)Leserbrief – Screenshot Garmischer Tagblatt

Bildquelle: (c)Leserbrief - Screenshot Garmischer Tagblatt




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



SAVE THE DATE Tag der Natur Ansbach 7.7.24 Die Jägervereinigung Ansbach macht es richtig und verwandelt ihre Hegeschau in eine Naturschau für die breite Bevölkerung. Vom Wilden Bayern…

Montag, 20. Mai 2024
Jetzt lesen
Wirken Wolfsschutzzäune nur auf Wölfe? Die Gemeinde Münstertal in Baden-Württemberg will Zäune gegen Wölfe verbieten. Das meldete letzte Woche die ARD. Warum ist das so?…

Freitag, 17. Mai 2024
Jetzt lesen
22.5. Ameisenführung im Nationalpark Bayerischer Wald Die Nationalparkverwaltung bietet im Rahmen der Sonderführungsreihe "Nationalpark exklusiv" Einblicke in die unberührte Natur des Nationalparks. Auf einer leichten Tour…

Freitag, 17. Mai 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden