Blogpost
Donnerstag, 31. Dezember 2020

31. Dezember 2020, 09:28    Petra Sobinger

Keine falsche Solidarität


Dem Schreiber eines Leserbriefes, der am 29. Dezember im Garmischer Tagblatt veröffentlicht wurde ist anscheinend der Kragen geplatzt. Seit einem Jahr füllen die jagdlichen „Errungenschaften“ des Forstpersonals die Schlagzeilen des Lokalblattes. Daneben kommen auch immer wieder naturschutzfachliche „Entgleisungen“ bei diversen Baumaßnahmen der Forstbetriebe in die Öffentlichkeit.

Der Verfasser des Leserbriefes sieht darin System und hofft, dass auch der Öffentlichkeit nun klar wird, wo der Unterschied zwischen Jäger und Förster besteht. Es wäre zu wünschen, dass diese Erkenntnis auch bei den jagdlichen Vereinigungen im Neuen Jahr durch dringt.

(c)Leserbrief – Screenshot Garmischer Tagblatt

Bildquelle: (c)Leserbrief - Screenshot Garmischer Tagblatt




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



"Rettet die Gams" - DJV unterstützt unsere Petition zur Rettung der Gams Bis zum Jahresende haben wir bereits über 20.000 Unterschriften für unsere Petition "Rettet die Gams" auf Change.org sammeln können.  Auf…

Donnerstag, 21. Januar 2021
Jetzt lesen
Nationalpark erlegt in der Schonzeit Gämsen um Geierjunge zu füttern Der Nationalpark Berchtesgaden erlegt nicht nur fleißig Gams im "Natur-Natur-sein-lassen-Nationalpark“, er erlegt sie auch noch am liebsten während der Schonzeit.…

Mittwoch, 20. Januar 2021
Jetzt lesen
Förderung für Wälder mit Wild! Genau so optimistisch könnte man sein, wenn man die Pressemeldung aus dem Umweltministerium liest. Darin heißt es: "Der große Gewinner…

Mittwoch, 20. Januar 2021
Jetzt lesen