Blogpost
Freitag, 02. April 2021

02. April 2021, 17:09    Webmaster

Keine Märchenstunden mehr – Die historischen Wurzeln des Bundesjagdgesetzes


Es gibt so etwas wie moderne Märchen in unserer Gesellschaft. Eines dieser Märchen, oder sollen wir es Propagandalüge nennen, ist das vom angeblich braunen Ursprung des Bundesjagdgesetzes. Der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages hat die Frage eigentlich ziemlich eindeutig geklärt. Die Publikation finden sie im Anhang.

Der Ursprung unseres Jagdgesetzes liegt Ende des 19. Jahrhunderts und wurde als Naturschutzgesetz verstanden, um den Raubbau an Wild und Natur Einhalt zu gebieten.

Die Nazis haben die bereits bestehenden Landesjagdgesetze einfach in einem Reichsjagdgesetz zusammengefasst.

 

Weil mangels Argumente immer wieder gerne diese Lügenkeule geschwungen wird, haben wir hier einen Link zu der Arbeit von H. Goeser:

 

Eine Zusammenfassung findet Ihr auch unter diesem Link… 

 

Viel Spaß beim Lesen und anschließend beim Argumentieren mit den Propaganda-Lügenmärchen-Onkeln und Tanten.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Wildtierschutzverein fordert waidgerechte Bejagung von Schwarzwild Mit dem Verein "Wildtierschutz Deutschland e. V." gehen wir vom Wilden Bayern wahrlich nicht in allen Dingen konform. Aber die…

Dienstag, 31. Januar 2023
Jetzt lesen
Nicht verwirren lassen – unsere Position in Sachen Nationalpark Berchtesgaden Die Regionalblätter im Umfeld des Nationalparks haben vergangenes Wochenende eine Pressemeldung des Nationalparks Berchtesgaden veröffentlicht, die nicht unkommentiert stehen bleiben…

Montag, 30. Januar 2023
Jetzt lesen
Bundesverwaltungsgericht stärkt Rechte der Umweltverbände Das Bundesverwaltungsgericht hat in der vergangenen Woche mit zwei Entscheidungen das Klagerecht der Umweltverbände in Bayern nochmals deutlich betont und…

Montag, 30. Januar 2023
Jetzt lesen

Mitglied werden