Blogpost
Samstag, 23. April 2022

23. April 2022, 05:48    Webmaster

Noch bis 30. April! Rabatt auf Blühmischungen von BSV Saaten


Die Insekten in Ihrem Garten, auf dem Feld oder im Revier werden Purzelbäume schlagen: Wildes Bayern e. V. kooperiert ab sofort mit BSV-Saaten in Ismaning. Im Monat April bekommen unsere Mitglieder deshalb auf drei insektenfreundliche Blühmischungen 5 Prozent Rabatt! Und wer neu Mitglied bei Wildes Bayern wird, erhält zusätzlich nochmal 5 Prozent Willkommensrabatt, also insgesamt 10 Prozent!

 

(c)bsv Saaten

 

Und so geht’s: Sie schicken Ihre konkrete Bestellung (Produkt, Menge, Artikelnummer, Originalpreis) mit Ihrem Mitgliedsnamen an shop@wildes-bayern.de

Wenn Sie noch kein Mitglied sind, füllen Sie bitte vorher das Online-Formular auf der Homepage aus und treten so unserem Verein bei. Bitte vermerken Sie dann auf Ihrer Bestell-E-Mail, dass Sie ein NEUmitglied sind. Nur wenn wir Ihre Anmeldung registriert finden, können wir Ihnen die 5 Prozent Willkommensrabatt extra draufschlagen.

In allen Fällen die Adresse nicht vergessen, an die Rechnung und Bestellung gehen sollen!

Alle Bestellungen kosten zusätzlich 7,50 € Versand.

Unser Angebot gilt bis zum 30. April für folgende Blühmischungen:

 

(c)BSV Saaten – NaturPlus BM 100 nieder

Bunte Blühmischung als Bienenweide und Habitat für Wildtiere

„Die einjährige Blühmischung NaturPlus BM 100 nieder ist aus niedrig wachsenden Wild- und Kulturarten zusammengesetzt. Mit ihr lassen sich attraktive Blühstreifen oder Blühflächen anlegen. Besonders die enthaltenen Kleearten bieten Bienen und anderen Insekten Nahrung und stellen außerdem Äsung für Wildtiere zur Verfügung. Die Rezeptur dieser niedrigen Blühmischung bietet eine bunte Blütenvielfalt und sorgt durch Komponenten wie der Ringelblume für Farbtupfer bis spät in den Herbst hinein.“

2,5 kg Saatgut NaturPlus BM 100 nieder – Artikelnr. 6165 – 27,29 €
(reicht für 2.500 Quadratmeter Fläche)
Wildes Bayern-Mitglieder: 25,93 €, Neumitglieder: 24,56 €


100 g Kleinpackung – Artikelnr. 6275 – Preis: 10,49 €
(reicht für 100 Quadratmeter Fläche)
Wildes Bayern-Mitglieder: 9,96 €, Neumitglieder 9,44 €

Anteil Art
44 % Leguminosen Alexandriner Klee, Bockshornklee, Erdklee, Hornklee, Inkarnatklee, Luzerne, Persischer Klee, Serradella
35 % Kräuter Kornblume, Borretsch, Klatschmohn, Koriander, Kornrade, Ringelblume, Roter Lein, Schwarzkümmel, Studentenblume, Wegwarte
21 % Sonstige Buchweizen, Leindotter, Phazelie

 

(c)BSV Saaten – NaturPlus TM100

Langfristige Nahrungsquelle für Bienen, Schmetterlinge & Co.

„Die Arten der NaturPlus TM100 Tübinger Mischung (einjährig) blühen nacheinander ab und bescheren so über einen langen Zeitraum hinweg Blüten besuchenden Insekten ein reichhaltiges Nahrungsangebot. Phazelia beispielsweise bietet besonders viel Nektar, aber auch Pollen, Ringelblume blüht besonders lang in den Herbst hinein. Die Rezeptur Tübinger Mischung sorgt durch die Kombination der Komponenten dafür, dass die Tübinger Mischung auch zu Jahreszeiten, in denen sonst nicht viel blüht, eine Nahrungsquelle darstellt.“

1 kg Naturplus TM 100 Tübinger Mischung (einjährig) 12,63 €, Artikelnr. 1246
(reicht für gut 666 Quadratmeter Fläche)
Wildes Bayern-Mitglieder: 12 €, Neumitglieder: 11,37 €

Anteil Art
10 % Kruziferen Ölrettich, Weißer Senf
22 % Kräuter Kornblume, Borretsch, Dill, Koriander, Ringelblume, Schwarzkümmel
68 % Sonstige Buchweizen, Kulturmalve, Phazelie

 

Bienenweide als reiche Nektar- und Pollenquelle

„Die fünfjährige Bienenweide NaturPlus BW 900 setzt sich aus einer Vielzahl von Kleearten und blühfreudigen Kräutern zusammen. Die einjährigen Arten bringen im ersten Jahr eine gute Nahrungsquelle, da sie schnell wachsen und bald zur Blüte kommen. Die ausdauernden Arten prägen in der Folge das Mischungsbild. Ab dem zweiten Standjahr blüht die Mischung, je nach Witterung, ab März/April bis November.

Mit dieser mehrjährigen Bienenweide stellen Sie den Bienen und Hummeln sowohl Nektar als auch Pollen über beinahe die gesamte Vegetationsperiode hinweg zur Verfügung. Der Nektar dient der direkten Energieversorgung der Insekten, wohingegen Pollen zur Eiweißversorgung der Brut gebraucht wird.“

1 kg NaturPlus BW 900 – Bienenweide (fünfjährig), 18,73 €, Artikel-Nr.: 1926
(reicht für 500 Quadratmeter Fläche)
Wildes Bayern-Mitglieder: 17,79 €, Neumitglieder: 16,86 €

Anteil Art
67 % Leguminosen Esparsette, Gelbklee, Hornklee, Luzerne, Rotklee, Schwedenklee, Steinklee, gelber, Steinklee, weißer, Weißklee, niedrigwachsend
18 % Kräuter Kornblume, Borretsch, Dill, Färberkamille, Fenchel, Kleiner Wiesenknopf, Rainfarn, Schafgarbe, Schwarzkümmel, Spitzwegerich, Wegwarte, Wiesenflockenblume, Wiesenkümmel, Wilde Möhre
15 % Sonstige Kulturmalve, Leindotter, Phazelie

 

Weitere Infos über BSV-Saaten findet Ihr unter bsv-saaten.de

Wir haben bei dem Diplom-Biologen Dr. Henning Fromm aus Miesbach nach Tipps zu Blühflächen gefragt, der unter anderem im Landesbund für Vogelschutz aktiv ist und an der Pflege von blühenden Lebensräumen in seinem Landkreis mitwirkt.

Hier seine Tipps:

  • Die beste Blühmischung nutzt nichts, wenn die Umgebung nicht stimmt, keine oder die „falsche“ Pflege erfolgt oder weit und breit keine ökologische Vernetzung vorhanden ist. Natürlich müssen die Ansprüche der Blühmischung an Bodenbeschaffenheit, Aussaattermin, Beschattung, Mahd und ähnliches erfüllt sein. Steht die Fläche allerdings isoliert in einem weitgehend versiegelten Stadtviertel, werden sich kaum Insekten hierher verirren, und sie werden auch nicht von dieser Fläche allein überleben können. Die Blühfläche muss also vernetzt mit anderen Grünflächen und Lebensräumen sein!
  • Es zählen auch weitere Requisiten und Strukturelemente in der Nähe oder mittendrin: Totholz (stehend, liegend, feucht, trocken in allen Verwitterungsstadien), offener Sandboden, Lehmwände (Mörtelbienen, Lehmwespen!), Erdhaufen, Wassertränken, Abwesenheit von Meisenkästen (Blaumeisen können sich auf die Larven der Wildbienen spezialisieren)
  • Je artenreicher eine Blühmischung ist, umso besser, weil sich dann die Pflanzen herausbilden können, die für den jeweiligen Standort am geeignetsten sind.
  • Langjährige Mischungen erlauben meistens mehr Erfolg, da den Insekten auch die Überwinterung in den Stängeln oder am Pflanzenmaterial ermöglicht wird und man das im nächsten Jahr selbst beobachten kann.
  • Unter den Wildbienenarten gibt es viele extreme Spezialisten, die man mit einer regulären Blühmischung vermutlich nicht erreicht. Sie sind auf bestimmte Pflanzenarten festgelegt, wie die Knautien-Sandbiene auf Witwenblumen oder die Ehrenpreis-Sandbiene auf Gamander-Ehrenpreis. Wer also noch mehr für seltene Arten tun will, muss sich kundig machen und auf bestimmte, wenige Blüharten konzentrieren, zum Beispiel einen Teppich mit Witwenblumen.

Und das Wichtigste: Geduld und Beobachtungsgabe zum „Nachsteuern“!

Bildquelle: (c)BSV Saaten - NaturPlus BM 100 nieder, (c)Wildes_Bayern_BSV_Saaten_Biene_Phacelia, (c)BSV Saaten - NaturPlus TM100, (c)Wildes Bayern privat, (c)Wildes Bayern - Privat, (c)Wildes Bayern - privat




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



"Raum für alle hat die Erde..." - Friedrich Schiller lässt grüßen Der Alpenjäger Friedrich Schiller   Willst du nicht das Lämmlein hüten? Lämmlein ist so fromm und sanft, Nährt sich von…

Dienstag, 27. September 2022
Jetzt lesen
Video: Junge Schleiereulen starten in die Welt Dieses Video des Engländers Robert E. Fuller erlaubt einen Blick ins Familienleben meines Lieblingsvogel. Einst war die Schleiereule ein typischer…

Freitag, 23. September 2022
Jetzt lesen
Gamsstudie: Was die Hegeschauen uns wirklich zeigen Hegeschauen - also das Ausstellen des Kopfschmucks des erlegten Schalenwildes - dienen eigentlich der Information der Öffentlichkeit. Diese bleibt leider…

Montag, 19. September 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden