Blogpost
Montag, 20. Juni 2022

20. Juni 2022, 20:14    Webmaster

Sind die Schonzeit-Aufhebungen im Nationalpark Berchtesgaden rechtens?


Die wenigsten Leute wissen, dass weite Bereiche des Nationalparks Berchtesgaden intensiv bejagt werden. Auf einigen Flächen ist sogar die gesetzlichen Schonzeit für bestimmtes Rot-, Reh- und Gamswild aufgehoben. Auf Rehböcke zum Beispiel dauert die Jagd auf diesen Flächen ohne Pause das gesamte Jahr an! Wir wollen, dass dieser Zustand gerichtlich überprüft wird, und haben Klage eingereicht.

Dass die Jagdgesetze dem Wild eine Schonzeit zugestehen, ist ein Zeichen von Fairness und Naturschutz. Wir Menschen erkennen an, dass die Tiere eine Phase erschwerter Lebensbedingungen durchmachen, und halten uns zurück: Im eisigen Winter am Berg zum Beispiel, in der ersten Zeit nach dem überstandenen Winter oder während Phasen von Trächtigkeit und Aufzucht.

Dem Wild diese Schonzeit zu nehmen, braucht schon gute Gründe – das Gesetz fordert solide Begründungen für jeden einzelnen Fall. Diesen Anspruch sehen wir zum Beispiel in Oberbayern nicht erfüllt, wo auf riesigen Flächen der Bayerischen Staatsforsten die Schonzeit mit einer Verordnung aufgehoben wird. Ein Gerichtstermin in der Sache steht dazu noch aus. In diesem Frühjahr gingen wir auch in mehreren bayerischen Landkreisen gegen die Verkürzung der Schonzeiten für Rehwild vor und stoppten diese Praxis erfolgreich. Auf Basis der dabei getroffenen Rechtsprechung hat sich Wildes Bayern nun auch eine der fragwürdigsten Schonzeitaufhebungen – die in einem Nationalpark – genauer angeschaut und daraufhin die Klage erhoben.

Betrachtet man die vergangenen zwei Dekaden, greift der Nationalpark über die gesetzlichen Jagdzeiten hinaus immer stärker in die Bestände von Rotwild, Reh und Gams ein: Wurde im Jahr 2002 die Schonzeit nur für einige wenige Rehe und Gämsen aufgehoben, galt dies bald auch für Rotwild. War in den Jahren bis mindestens 2014 die Anzahl der Rehe, Hirsche und Gämsen genau definiert, die von der Schonzeitaufhebung betroffen waren, findet sich ab mindestens 2017 diese Limitierung nicht mehr. Wurde die Schonzeit beim Gamswild anfangs ab Mitte oder Anfang Januar aufgehoben, geschieht dies heute schon ab Mitte Dezember. Waren Rehgeißen früher von einer Aufhebung der Schonzeit komplett verschont, so werden sie heute im Januar, wenn Eis und Schnee im Gebirge herrschen, wie fast alle ihre Artgenossen bejagt. Und schließlich wurden auch die Flächen, auf denen diese Regeln gelten, über die Jahre immer mehr.

In der Zwischenzeit werden im Nationalpark Berchtesgaden zwei Drittel der Gämsen während den Monaten der aufgehobenen Schonzeit geschossen, im Hochwinter und zeitigen Frühjahr, und nur noch ein Drittel der Tiere während der regulären Jagdzeit. Wir halten das für hoch problematisch, denn die Gams ist eine international geschützte Tierart.

Die `Sonderregeln´ des Nationalparks gefährden aber auch den Status des Parks selbst: Denn die meisten der ganzjährig bejagten Tiere leben viele Monate des Jahres in der Kernzone. Sie werden bejagt, sobald sie im Winter auf die warmen Südhänge der `Randzone´ wechseln. Das widerspricht den IUCN-Kriterien. Wir wollen, dass unser Nationalpark auch ein richtiger Nationalpark bleibt!

Bildquelle: (c)Wildes Bayern privat




Ludwig Fegg schrieb:


Danke für die Klageeinreichung, hier gilt es Vieles zu klären!

Antworten
Larissa schrieb:


Vielen Dank für Ihr Engagement!
Ich dürcke Ihnen (und der Natur) die Daumen, dass die Richter*innen Ihnen Recht geben!

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Graslandschaften - verkannt und gefährdet "Gräser könnten Lösungen für viele unserer aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen bieten, wenn wir ihre Vielfalt und ihren Wert nur voll anerkennen…

Donnerstag, 29. September 2022
Jetzt lesen
Hirsche verenden wegen Weidezaun Ein fürchterliches Ende fanden zwei Hirsche am 28. September im Revier Oberau bei Garmisch-Partenkirchen. Bei ihrem Brunftkampf gerieten sie in…

Donnerstag, 29. September 2022
Jetzt lesen
Augen auf für die Efeu-Seidenbiene Wenn jetzt im September der Efeu blüht, ist es ganz normal, dass an schönen Tagen viele Insekten daran herumschwirren. Auch…

Mittwoch, 28. September 2022
Jetzt lesen

Mitglied werden