Blogpost
Samstag, 19. Dezember 2020

19. Dezember 2020, 12:50    Petra Sobinger

Wie man aus schlechtem Gewissen Millionen machen kann


Was für eine Story! Plant for the Planet sammelt Millionen an Spenden –, doch der Effekt für die Natur ist mehr als bescheiden. Aber mit dem schlechten Gewissen anderer lässt sich schon seit Beginn der Menschwerdung VIEL Geld verdienen. Ist PftP einfach eine neue Variante des alten Ablasshandels?

Auf dieser Welle vom grünen Waldwunder reiten auch hierzulande eine ganze Menge Lobbyisten und Geldeinsammler!

Den vollständigen Artikel in der ZEIT findet Ihr unter diesem Link…

 

 

Bildquelle: (c)Kollage - Zeit Online Foto rechts (c)Lorenzo MosciaLaif




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Fragen & Antworten - Die Wissensrubrik auf Wildes Bayern e.V. FRAGEN & ANTWORTEN ZU AKTUELLEN WILDTIERTHEMEN Immer wieder erreichen uns Fragen zu „klassischen“ Wildtierthemen. „Was ist falsch“ „Was ist richtig“…

Samstag, 23. Januar 2021
Jetzt lesen
Gerüchteküche um Jagdgesetz Novelle Seit eineinhalb Jahren wird erbittert um eine Novellierung des Bundesjagdgesetzes gestritten. Ökologen, Tierschützer und Wildtierbiologen waren entsetzt, dass rücksichtslose Forderungen…

Samstag, 23. Januar 2021
Jetzt lesen
Beitrag in Servus TV - Nachtrag zur Situation in Kärnten Die aktuellen Schneemassen die mancherorts gefallen sind machen den Wildtieren schwer zu schaffen. Dazu kommt, dass das Wild vielerorts immer…

Samstag, 23. Januar 2021
Jetzt lesen