Blogpost
Freitag, 05. Juni 2020

05. Juni 2020, 07:04    Christine Miller

Zwischenruf für Wald und Wild – Warnruf dreier Professoren an die Politik


Zur “Waldstrategie 2050” hat die “Gesellschaft für Wildtier- und Jagdforschung e.V. unter Prof. Dr. Michael Stubbe (1. Vorsitzender der GWJF), Prof. Dr. Dr. Sven Herzog sowie Prof. Dr. Hans-Dieter Pfannenstiel an Julia Klöckner (Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz einen Brief geschickt, den Sie hier herunterladen können.

 

Auch das Infoportal der Jägerstiftung “Natürlich-Jagd.de” hat diesen Brief nun veröffentlicht und Stellung bezogen.

 

Link zum Artikel auf www.natuerliche-jagd.de…
Bild: (c)Dietmar Streitmeier

Bildquelle: Wildes_Bayern_Rehlein_in_der_Wiese-1.jpg




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Wie Verbiss dem Wald nutzen kann Verbiss ist im Allgemeinen rein negativ konotiert und wird fast immer gegen das Schalenwild verwendet. Aber wem nützt er eigentlich,…

Freitag, 12. Juli 2024
Jetzt lesen
JETZT GEWINNEN: Kleines Quiz zu "Sauber Ansprechen" Jäger sollten schon in ihrer Ausbildung lernen, Wild richtig "anzusprechen", also zu identifizieren. Dazu zählt: Welche Tierart habe ich vor…

Donnerstag, 11. Juli 2024
Jetzt lesen
Ungeplantes Stelldichein im Wald Hoppla, da hat wohl jemand nicht aufgepasst! Die Gams hat vermutlich gerade friedlich unten am Salzstock geleckt - so, wie…

Mittwoch, 10. Juli 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden