Blogpost
Montag, 08. März 2021

08. März 2021, 15:05    Webmaster

Keine Hilfe mehr für Waisenkinder im Angertal


Immer wieder tauchten bei der Rotwildfütterung von Thomas Tscherne im österreichischen Angertal verwaiste Kälber auf. Inzwischen haben die Österreichischen Bundesforste vor Gericht erstritten, dass diese Fütterung aufgelöst wird. Die Tiere sind nun im Sommer wie im Winter den Handlungen des Forstbetriebs „ausgesetzt“.

 

 

Die verwaisten Kälber, die jetzt produziert werden, müssen so alle mehr oder weniger langsam zugrunde gehen.

 

 

Weitere Lesetipps über Thomas Tscherne und sein Engagement in der Rotwildfütterung

Bildquelle: (c)Wildes Bayern Wildtierfütterung Thomas Tscherne / privat




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



SAVE THE DATE Tag der Natur Ansbach 7.7.24 Die Jägervereinigung Ansbach macht es richtig und verwandelt ihre Hegeschau in eine Naturschau für die breite Bevölkerung. Vom Wilden Bayern…

Montag, 20. Mai 2024
Jetzt lesen
Wirken Wolfsschutzzäune nur auf Wölfe? Die Gemeinde Münstertal in Baden-Württemberg will Zäune gegen Wölfe verbieten. Das meldete letzte Woche die ARD. Warum ist das so?…

Freitag, 17. Mai 2024
Jetzt lesen
22.5. Ameisenführung im Nationalpark Bayerischer Wald Die Nationalparkverwaltung bietet im Rahmen der Sonderführungsreihe "Nationalpark exklusiv" Einblicke in die unberührte Natur des Nationalparks. Auf einer leichten Tour…

Freitag, 17. Mai 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden