Blogpost
Montag, 08. März 2021

08. März 2021, 15:05    Webmaster

Keine Hilfe mehr für Waisenkinder im Angertal


Immer wieder tauchten bei der Rotwildfütterung von Thomas Tscherne im österreichischen Angertal verwaiste Kälber auf. Inzwischen haben die Österreichischen Bundesforste vor Gericht erstritten, dass diese Fütterung aufgelöst wird. Die Tiere sind nun im Sommer wie im Winter den Handlungen des Forstbetriebs „ausgesetzt“.

 

 

Die verwaisten Kälber, die jetzt produziert werden, müssen so alle mehr oder weniger langsam zugrunde gehen.

 

 

Weitere Lesetipps über Thomas Tscherne und sein Engagement in der Rotwildfütterung

Bildquelle: (c)Wildes Bayern Wildtierfütterung Thomas Tscherne / privat




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Conservation Frontlines - Informativer Newsroom mit vielen spannenden Infos Unter dem Titel "Conservation Frontlines®" ist ein informativer und redaktionell unabhängiger und werbefreier Newsroom entstanden, der sich weltweit mit Wildtieren…

Sonntag, 18. April 2021
Jetzt lesen
Filmtipp über die Wildtiere in Tadschikistan Die Oxus Holding in Tadschikistan hat sich zum Ziel gesetzt, Wildtierarten in Schutzgebieten durch nachhaltige Nutzung und ökologischen Tourismus zu…

Samstag, 17. April 2021
Jetzt lesen
„Planlos, respektlos, orientierungslos“ - Deutsche Umweltstiftung kritisiert Wald-Strategie der Landwirtschaftsministerin Die Deutsche Umweltstiftung beschäftigt sich mit vielen Projekten, Zielen und Vorhaben. Dazu gehören Bildungs- und Erziehungsthemen, genauso wie die Aufklärung…

Samstag, 17. April 2021
Jetzt lesen

Mitglied werden