Blogpost
Mittwoch, 20. April 2022

20. April 2022, 06:18    Webmaster

Rote Liste: Mehr als ein Viertel aller Insekten im Bestand gefährdet


In regelmäßigen Abständen wird in der Natur Inventur gemacht: Wissenschaftler und viele Ehrenamtler tragen das Wissen zum Zustand der in Deutschland lebenden Tier- und Pflanzenarten zusammen und aktualisieren die Rote Liste. Vor kurzem ist Band 5 der insgesamt 8 Bände umfassenden Rote Liste veröffentlicht worden. Leider mit einem traurigen Ergebnis, denn bei den insgesamt 14.000 bei uns vorkommenden Insektenarten wird die Rote Liste eher zu einer„Toten-Liste“. 26,2% aller aufgenommenen Arten, also rund 4600 Arten, sind entweder vom Aussterben bedroht oder in ihrem Bestand gefährdet. Besonders schlimm sieht es bei den Arten aus, die an und zeitweise in Gewässern leben. Fast die Hälfte aller Stein- und Eintagsfliegenarten sind bedroht.

Auch die Käfer kommen arg gerupft und gebeutelt aus der jüngsten Erhebung: Hier sind es vor allem die Arten des Offenlandes und des Halboffen-Landes und der lichten Wälder, die dramatisch schwinden, ebenso alle Insektenarten, die auf den Dung von Weidetieren – auch den der wildlebenden Pflanzenfresser – spezialisiert sind. Die Veränderungen in der Forst- und der Landwirtschaft verringern die Artenzahlen weiter rasant.

Die Roten Listen können kostenlos von der Webseite des Rote-Liste-Zentrums heruntergeladen werden, oder man bestellt ein gedrucktes Exemplar. Über diesen Link kommt Ihr zur Roten Liste auf rote-liste-zentrum.de…

 

Weitere Infos aus dem Rote Liste Zentrum erhaltet Ihr hier…

Bildquelle: (c)Pixelio.de - 694859_original_R_by_Walter Eberl




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Schonzeitaufhebung - und der BJV hebt fleißig mit Seit über einem Viertel Jahrhundert gibt es jetzt die großflächigen Schonzeitaufhebungen mittels Verordnung  in den bayerischen Alpen. Alle fünf Jahre…

Freitag, 19. Juli 2024
Jetzt lesen
Seuchenprophylaxe à la Freistaat In den vergangenen Wochen durfte Wildes Bayern Erfahrungen sammeln, wie die staatlichen Einrichtungen in Bayern bereit stehen für Seuchenbekämpfung und…

Freitag, 19. Juli 2024
Jetzt lesen
Alpen-Zirbe ist jetzt Nationalerbe-Baum Wieder ist ein bayerischer Baum zum Nationalerbe-Baum ausgerufen worden: Am 30. Juni war es "Miss Cembra", eine Zirbe im Alpengarten…

Freitag, 19. Juli 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden