Blogpost
Donnerstag, 11. April 2024

11. April 2024, 10:44    Webmaster

UPDATE Wildrettung: Drohnenförderung, Ansprechpartner, Erfahrungen


UPDATE 11.4.2024

Es ist abwechselnd warm, und dann regnet es wieder; man muss nicht viel Zeit vertun, um dem Gras heuer beim Wachsen zuschauen zu können. Das bedeutet auch: Die Mahdsaison – und damit die Notwendigkeit, Kitze und anderes Niederwild zu suchen und ggf. zu retten – nähert sich in riesigen Schritten.

Auf unserer Seite “Wildtierhilfe” finden Sie einige Organisationen, die zur Kitzrettung bereit stehen. Weitere Ansprechpartner sind uns herzlich willkommen, bitte informiert uns gern!

Ein Ansprechpartner zur Rehkitzrettung, der Beratung bietet sowie Kurzvorträge bei Jagdgenossenschafts- und Hegeringversammlungen, ist auch:

Oliver Keller (Revierpächter und Hegeringleiter), Rehkitz- und Wildtierrettung Altötting-Mühldorf e.V., Mobil:  0175  436 73 94, E-Mail:  info@rehkitz-sos.de , Internet: www.rehkitz-sos.de

Im hier verlinkten pdf findet Ihr außerdem einen Erfahrungsbericht mit hilfreichen Tipps aus der Praxis eines Kitzrettungsvereins.

 

UPDATE 9.4.2024

Vereine, die sich für die Rehkitz- und Niederwildrettung einsetzen, haben jetzt wieder die Chance, sich eine Drohnenanschaffung aus Bundesmitteln fördern zu lassen.

Zum Antrag kommt Ihr hier

Ursprüngliche Meldung vom 17. Mai 2023

Gerade jetzt im Mai und Juni ist draußen in der Natur “Großkampf” angesagt: Tausende Mähwerke rücken aus, um die Wiesen und später den Grünroggen und anderes zu mähen. Für die Wildtiere in der Natur ein echter Horror, insbesondere für Rehkitze, Junghasen, Vogelgelege und -küken – sie haben quasi keine Chance, den Klingen zu entkommen, werden oft verstümmelt oder sterben.

Die Deutsche Wildtierstiftung und die Deutsche Wildtierrettung haben eine gemeinsame Broschüre rausgebracht, die jeden, vom Landwirt bis zum Tierschützer, über Hilfsmöglichkeiten und -pflichten rund um die Mahd aufklärt. Von den Fakten (2,5 Mio. Hektar Grünland werden regelmäßig gemäht) über jede Menge Tipps, um den Mähtod zu stoppen, bis hin zu Hinweisen für den Umgang mit aufgespürtem Jungwild ist hier richtig viel Nützliches enthalten. Eine Broschüre, die man auf jeden Fall jedem Landwirt in die Hand geben sollte!

Ihr findet Sie unter folgendem Link zum Download:

Mahd-Broschüre Deutsche Wildtier Stiftung…

(c)Deutsche Wildtier Stiftung

 

Bildquelle: (c)Deutsche Wildtier Stiftung




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Denk Mal an alte Stadel (auch als Wildlebensräume!) Der Bayerische Landesverein für Heimatpflege veranstaltet am 26. April wieder eine Tagung zur historischen Baukultur, diesmal in Kronburg-Illerbeuren im Landkreis…

Donnerstag, 11. April 2024
Jetzt lesen
Dr. Rudi Suchant über professionelles Wildtiermanagement Dr. Rudi Suchant hat 40 Jahre Berufserfahrung mit Wildtieren und ihrem Management. Anlässlich einer Tagung hat er jetzt nochmal unterstrichen,…

Mittwoch, 10. April 2024
Jetzt lesen
Wild und Wald à la van der Sant Dr. Dirk van der Sant ist studierter Forstwissenschaftler, und so konnte er wohl gar nicht anders, als sich einen Wald…

Mittwoch, 10. April 2024
Jetzt lesen

Mitglied werden