Blogpost
Sonntag, 27. September 2020

27. September 2020, 16:06    Petra Sobinger

„Wald vor Wild“ und der Klimaschutz – Eine Stellungnahme zur Forderung nach noch mehr Rotwildabschuss in Hessen


Schalenwild (Huftiere) wie Reh- und Rotwild sind integraler Bestandteil unseres Waldökosystems. Das weiß eigentlich jedes Kind. Auch wenn immer weniger Kinder Reh- und Rotwild häufig nur noch aus dem Tier- oder Wildpark kennen. Und unter dem „Deckmäntelchen“ Wald vor Wild sollen die Wildtiere auch noch weiter dezimiert werden.

(c)www.tina-uvb.de

(c)www.tina-uvb.de

In den OsthessenNews forderte die Hessische Ministerin Priska Hinz (GRÜNE) am 29.8.2020  „Das Rotwild in hessischen Wäldern muss stärker bejagt werden“. Der Tier- und Naturschutz Unterer Vogelsberg e. V. nimmt dazu Stellung.

Über diesen Link gelangen Sie zu der Stellungnahme  unter tina-uvb.de…

Bildquelle: (c)www.tina-uvb.de




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.









Aktuelle Informationen



Fragen & Antworten - Die Wissensrubrik auf Wildes Bayern e.V. FRAGEN & ANTWORTEN ZU AKTUELLEN WILDTIERTHEMEN Immer wieder erreichen uns Fragen zu „klassischen“ Wildtierthemen. „Was ist falsch“ „Was ist richtig“…

Samstag, 23. Januar 2021
Jetzt lesen
Gerüchteküche um Jagdgesetz Novelle Seit eineinhalb Jahren wird erbittert um eine Novellierung des Bundesjagdgesetzes gestritten. Ökologen, Tierschützer und Wildtierbiologen waren entsetzt, dass rücksichtslose Forderungen…

Samstag, 23. Januar 2021
Jetzt lesen
Beitrag in Servus TV - Nachtrag zur Situation in Kärnten Die aktuellen Schneemassen die mancherorts gefallen sind machen den Wildtieren schwer zu schaffen. Dazu kommt, dass das Wild vielerorts immer…

Samstag, 23. Januar 2021
Jetzt lesen